Freitag, 19. Mai 2017

Rezension zu Flammendes Begehren von Gena Showalter



Allgemeine Informationen:


Autor: Gena Showalter
Titel: Flammendes Begehren
Reihe: Broken Hearts 3
Verlag: Mira Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 06.März.2017
Seiten: 464
Preis: 
Print: 9,99
E-Book: 9,99
ISBN: 3956496442


Inhaltsangabe:


Bereits seit ihrer ersten Begegnung fliegen die Funken zwischen Jessie Kay und Lincoln West, ob aus Frust oder Lust ist manchmal gar nicht so genau zu unterscheiden, denn der Grad ist ziemlich schmal.
Dass sie trotz offensichtlichen Widerwillen nicht von einander wegkommen, erkennt man jedoch schnell.
Warum also geben sie ihren Bedürfnissen nicht nach?
West hat eine Regel, für zwei Monate im Jahr erlaubt er sich eine Beziehung mit einer Frau, doch danach ist Schluss. Selbst wenn Jessie Kay also gerne mit West zusammen wäre, bietet er ihr nur eine begrenzte Zeit und das ist es nicht, was sie will. Sie will geliebt werden, genauso sehr wie ihre Mutter, Schwester und beste Freundin sein.
Der Mann mit dem sie als nächstes zusammenkommen will, soll ihr „Für immer“ sein.
Offensichtlich ist eine Zukunft für die beiden, trotz explosiver Gefühle, unmöglich....oder?

Meine Meinung:


Ich bin bekanntermaßen ein großer Gena Showalter Fan. Ihre Romantasy Reihen habe ich alle komplett im Regal stehen, verschlungen und geliebt.
Band 1 der Broken Hearts Reihe habe ich damals also herbeigesehnt. Bereits der Auftakt der Contemporary Romance Reihe war gut, wahrscheinlich sogar sehr gut, wenn mich nicht eine doch recht wichtige Sache gestört hätte.
Dem entsprechend habe ich sehr große Hoffnung in Jessie Kay und West gelegt, zumal bereits im ersten Band eine gewisse Spannung zwischen den beiden greifbar gewesen ist.
Jessie Kay die flippige, teilweise verantwortungslose und promiskuitive Frau mit dem weichen Herzen und den tiefen Wunden in ihrem Inneren trifft auf den mindestens ebenso kaputten West.
Der besondere Knackpunkt dieser Geschichte ist, dass alle Protagonisten eng miteinander verbunden sind und Jessie Kay sogar mit Wests beiden besten Freunden geschlafen hat. Die nun aber wiederum mit ihrer Schwester und besten Freundin verlobt sind.
Wie schlimm für Jessie die Zurückweisungen gewesen sind und wie sehr sie allgemein und auch unter Wests Zurückweisung leidet, ist fühl- und greifbar. Was mich absolut umgeworfen hat.
Auch mit West leidet der Leser, aber vor allem lernt man ihn verstehen. Seine auferlegten Regeln machen auf eine verrückte Weise Sinn und sind das absolut perfekte Gegenstück zu Jessis Problem, sodass Drama und Herzschmerz vorprogrammiert sind.
Teilweise muss man an dieser Stelle aber auch anmerken, dass West (fast schon) krankhaft versucht Kontrolle zu bewahren, dabei aber auch jähzornig, eifersüchtig und aggressiv wird. Alles in allem passt es aber in sein Charakterbild.
Gegen Ende wird West größte Angst nochmals aufgegriffen, an sich hätte dieser Aspekt super sein können, die Umsetzung war mir aber leider zu einfach, zu schnell vorbei und unbefriedigend, was dazu geführt hat, dass diese Reihe zwar ein hervorragendes Ende gefunden hat, aber nicht mit dem Paukenschlag geschlossen wurde, den ich mir gewünscht habe.

Fazit:


Alles in allem aber dennoch ein tolles Buch einer sehr schönen Reihe!
Band 2 habe ich aus einem mir unerklärlichen Grund noch nicht gelesen, werde es aber dringen nachholen, denn auch Harlow und Becks Geschichte klingt vielversprechend! Unbedingt lesen!