Sonntag, 4. September 2016

Rezension zu "Aschenkindel - Das wahre Märchen" von Halo Summer

Titel: Aschenkindel, Das wahre Märchen
Autor: Halo Summer
Erscheinungsdatum: 05.07.2016
Seiten: 190
Preis: - Print: 9,90 €
          - E-Book: 2,99 €
ISBN: 978 - 1535042307

4/5 Sterne


Inhaltsangabe: 

Claerie Farnflee, unterdrückt von ihrer bösen Stiefmutter und deren beider Töchter, muss sie den Haushalt machen und darf in ihrem Leben nicht viel Freude erfahren. Bis der Prinz des Landes einen Ball gibt, zu dem alle Frauen im heiratsfähigem Alter eingeladen werden. Doch Claerie denkt nicht einmal daran zu diesem Event zu gehen, würde ihre gute Fee sie nicht andauernd damit belästigen. Wird sie auf den Ball gehen? Ihre große Liebe finden? Ihrem Elend entkommen?


Meine Meinung:

Die Geschichte:

Aschenkindel, Aschenputtel, Aschenbrödel und noch viele mehr Namen hat dieses einzigartige Mädchen. Aber in dieser Geschichte haut diese junge Frau die Leser schier vom Hocker. Die Story kennt jedes Kind, aber nicht so, wie sie in diesem Buch erzählt wird. Und ich muss schon sagen, es ist einfach super toll.

Der Schreibstil:

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich Perspektive der Protagonistin Claerie. Immer eine gute Wahl, wenn der Autor eine Story über einen Protagonisten schreibt. Gedanken und Gefühle können somit besser beschrieben und veranschaulicht werden. Und glaubt mir, Gefühle gibt es in diesem Buch genug.
Halo Summer hat einen sehr schönen Schreibstil. Beschreibungen und Hintergrundinformationen werden gut beschrieben. Aber das Beste an ihrem Stil ist die Art, wie sie die Protagonistin leben lässt. Ich musste so oft lachen, dass mir nach diesem Buch das Gesicht weh getan hat. Aber auch Tränen durfte ich vergießen. Die Autorin hat einfach eine ganze Bandbreite der Gefühle von mir erwischt und alle waren hin und weg von diesem Buch.

Die Protagonistin:

Claerie ist ein Charakter, dem man nicht in jedem Buch begegnet und vor allem nicht in einem Märchen. Von der scheuen Dame Aschenputtel ist eine tolle Frau Aschenkindel kreiert worden. Im Allgemeinen betrachtet mochte ich diese Person sehr gerne, aber bei manchen Passagen nervte sie mich auch wieder. 

Das Cover:

Aufmerksam auf das Buch bin ich, wie so oft, durch das Cover geworden. Facebook sei Dank (Werbung durch die Autorin). Ich liebe dieses Cover in seiner Gesamtheit. Auch wenn der Titel erst einmal gewöhnungsbedürftig ist durch die beiden unterschiedlichen Schreibformen, ist es dennoch ein tolles Cover geworden.

Fazit:

Du erwartest hier eine normale Nacherzählung der Geschichte von Aschenputtel? Mit den Täubchen und Linsen? Dann werfe diese Erwartung schnell über Bord. Auch ich dachte zunächst es ginge um eine neu geschriebene Version und wurde deutlich überrascht. Zum Positiven natürlich. Ich kann dieses Buch absolut weiter empfehlen und rate jedem Leser sich überraschen zu lassen, was dieses Buch einem bringt.