Mittwoch, 29. Juni 2016

Rezension zu The Club - Flirt von Lauren Rowe

Rezension 😊

The Club - Flirt von Lauren Rowe
Ein Roman aus dem PIPER Verlag

🌟🌟🌟 Sterne

Inhaltsangabe:
The Club, eine Gesellschaft, die einem das perfekte verspricht, eine die die Gelüste der Frauen und Männer in Erfüllung gehen lässt.
Jonas Faraday nutzt seine Chance, um sich beim Club anzumelden, perfekte Frauen nur für ihn, ein sehr verlockendes Angebot.
Doch er rechnet nicht mit einer Antwort der Mitarbeiterin des Clubs, die seine Bewerbung ausarbeitet.
Eine Email wütend und heiß zugleich stellt Jonas Leben auf den Kopf, denn er weiß nun: Er muss diese Frau unbedingt finden. Koste es was es wolle.

Meine Meinung:
Das Buch "The Club - Flirt" konnte mich anfänglich nicht begeistern, was jedoch nicht an der Handlung der Geschichte lag. Es war sehr interessant von einem Club zu lesen, der einem den Weg in den Himmel garantiert durch perfekte Männer und Frauen, aber ich persönlich wurde zu schnell von den Sexpassagen überrannt. Mehrfach hatte ich überlegt, das Buch abzubrechen, was ich jedoch nicht getan habe. Zum Glück muss ich anmerken. Ab der Hälfte wurde das Buch für mich besser. Der Inhalt hatte endlich eine tiefere Bedeutung als nur Sex. Das letzte Drittel war dann das Highlight des Buches.

Positiv hervorzuheben ist der Schreibstil der Autorin. Lauren Rowe benutzt die Ich-Form für ihre Protagonisten Sarah und Jonas, und nutzt zudem auch den Perspektivenwechsel zwischen den Beiden. Das ist der Autorin sehr gut gelungen, da hiermit alle Wünsche, Gedanken, Sehnsüchte und Ängste beider Charaktere behandelt wurden. Die einzelnen Perspektiven überlappten sich nicht in ihren Erzählungen, sondern bauen aufeinander auf. Somit entstand ein sehr gutes Zusammenspiel der einzelnen Charaktere miteinander.
Die Beschreibungen der sexuellen Szenen sind der Autorin ebenfalls gut gelungen, sowie auch die "normalen" Beschreibungen.
Ihre Charaktere haben im Laufe des Buches  eine Tiefe bekommen, und wurden mir immer sympathischer mit jeder weiteren Seite, die ich gelesen habe.
Jonas vollzog im Laufe des Buches die beste Wandlung von Antipathie zu Sympathie.
Sarah ist ein eigenartiger Charakter, den man als Leser irgendwie nur schwer einschätzen kann. Des öfteren schaffte es sie einem zu überraschen mit ihren Handlungen. Meist im positiven Sinne.

Das Cover finde ich toll. Dies war eigentlich der Grund, warum ich dieses Buch haben wollte. Die schlichte Haltung der Farben, aber dennoch die Nutzung von Formen, hier Blätter unterschiedlicher Pflanzen, finde ich gelungen zusammen gestellt.

Zusammen gefasst kann ich dieses Buch an die Personen weiter empfehlen, die viele heiße Nächte verbringen wollen, aber auch denjenigen, der eine kleine heiße Liebesgeschichte sucht.