Donnerstag, 30. Juni 2016

Rezension von "Das Flüstern der Ahnen" von Varuna Holzapfel

Rezension 😊
Das Flüstern der Ahnen von Varuna Holzapfel
🌟🌟🌟🌟 Sterne
Inhaltsangabe:
Das ruhige Leben in einem Dorf, eingebettet in die traditionellen Rituale einer Stammeskultur bestimmt ihren Alltag, doch das Vorrücken der römischen Fremdherrschaft und die damit verbundene Uneinigkeit unter den Stämmen bringt Leid über die Völker.
Eines Tages findet Alruna, eine mächtige Schamanin, den schwerverletzten Lucius, der als Legionär an einer Schlacht teilgenommen hatte und nun sein Gedächtnis verloren hat. Lucius erhält in dem Dorf die Gastfreundschaft und darf bleiben. Alruna pflegt den Verletzten gesund und beide kommen einander näher. Doch eines Tages erfährt Lucius vom Verrat des Häuptlings des Dorfes an das römische Volk und flieht. Auf Umwegen führt ihn diese Reise schließlich über Augusta Treverorum (das alte Trier), bis zurück nach Rom. Alruna bleibt allein zurück ... Welches Schicksal haben die Nornen den beiden bestimmt?
Meine Meinung:
Varuna Holzapfel hat hier ein Buch geschrieben, dass vor vielen Jahren statt gefunden hat. Die Zeit des römischen Reiches unter der Herrschaft Cäsars. Diese Epoche finde ich spannend ohne Ende. Die Art und Weise, wie die Menschen damals gelebt hatten, wie sie für ihre Freiheit gekämpft haben ist spektakulär.
Meiner Meinung nach hat hier Varuna Holzapfel die damalige Zeit auf den Punkt getroffen. Die Machtverhältnisse, die Kämpfe des Glaubens und der Götter. Der Wunsch nach Freiheit des untergehenden Volkes, einfach wunderbar.
Die Autorin hat in ihrer Geschichte sehr viel Wert gelegt auf die Darstellung einer Verbindung zwischen dem einfachen Volke und den Göttern. Eins Massage, die deutlich zu verstehen war. Verliere nie deinen Glauben, egal wie entsetzlich das Geschehene war.
Der Schreibstil der Autorin ist anfänglich, wie die meisten Bücher, die diese Zeit behandeln, gewöhnungsbedürftig. Aber mit der Zeit lässt sich der Text sehr fließend lesen
Die Protagonisten des Buches waren mir von Anfang an sympathisch und glaubwürdig dargestellt. Einen winzigen Hauch der Fantasy wurde hierbei eingefügt.
Varuna Holzapfel nutzt zur Darstellung ihrer Protagonisten Perspektivenwechsel zwischen den beiden Hauptcharakteren, was ich sehr befürworte. Somit hatte man als Leser einen wunderbaren Einblick auf beide Seiten der Zivilisation. Den Römern und dem Volk im Norden.
Ich fand das Buch toll zu lesen und kann es weiter empfehlen.