Montag, 7. August 2017

Rezension zu "Nimbusmädchen, Seelenliebe 2" von Emily Thomsen

Spannendes Finale der Nimbus-Reihe


Allgemeine Informationen: 


Autor: Emily Thomsen
Titel: Nimbusmädchen, Seelenliebe 2
Reihe: Band 2
Verlag: SP
Erscheinungsdatum: Januar 2017
Seiten: ca. 320
Preis:
         - E-Book: 2,99 €
         - Print:     9,96 €
ISBN: 978- 1539562115


Inhaltsangabe: 

Vorsicht! Es handelt sich bei diesem Buch um Teil 2 einer Reihe und somit besteht die Möglichkeit der Spoilergefahr bei der Inhaltsangabe! Die Rezension selbst ist Spoilerfrei!

Naemi hält nichts mehr auf der Erde. Sie hat alles verloren, was ihr wichtig war. Galad reist auf seinen Heimatplaneten und lässt somit Naemi auf der Erde zurück, doch dies will sie so nicht hinnehmen und reist ihm nach, wohl wissend, dass sie bei seinem Volk nicht mit offenen Händen empfangen werden wird. Doch Galad ist nicht mehr so, wie ihn Naemi kennen gelernt hat, seine Seele ist gebrochen und damit bringt er beide in tödliche Gefahr, denn nur zusammen können sie die Welten retten und ihren größten Feind besiegen. 

Meine Meinung: 


Ich habe mich schon sehr auf die Fortsetzung der Nimbus-Reihe gefreut und endlich habe ich es geschafft sie auch zu lesen.

Dieser Band schließt direkt an Band 1 der Reihe an. Da der erste Teil von mir schon vor ein paar Monaten gelesen wurde musste ich noch einmal das Ende des ersten Bandes lesen, um wieder in die Geschichte hineinzukommen.

Emily Thomsens Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Ihre Beschreibungen sind einfach verständlich, ihre Charaktere gefühlvoll und lustig aber manchmal auch ein wenig grausam. Es gab in diesem Buch die ein oder andere Szene, die mir eine Gänsehaut über die Arme laufen ließ, da die Beschreibungen des Geschehens so authentisch niedergeschrieben wurden.

Wie auch bereits in Band 1 nutzt die Autorin den Wechsel der Perspektive zwischen Naemi und Galad um die Geschichte im vollen Umfang an den Leser zu bringen. Dabei erzählt Naemi ihre Sichtweise aus der Ich-Perspektive und Galad aus der Dritten Person. Persönlich finde ich diese Unterteilung sehr gut, da man als Leser immer genau zuordnen kann welcher Charakter gerade seine Sichtweise der Geschehnisse erzählt.

Beide Charaktere haben sich im Vergleich zum ersten Band sehr verändert. Sie wurden reifer, denken mehr über ihr Handeln nach und vor allem sie wirken nicht mehr so frisch verliebt. Kurz gesagt beide, Naemi sowie auch Gald werden richtig erwachsen, übernehmen die Konsequenzen für ihr Handeln und denken mehr an das Wohl der Gemeinschaft als an ihr eigenes.

Hervorzuheben bei diesem Buch sind die spannenden und zugleich schockierenden Ereignisse. Durch diese Szenen erhält die Geschichte immer wieder neue Höhepunkte und man hat das Gefühl auf einer Welle zu reiten. Sehr schön ist ebenfalls, dass die Gefühle der Charaktere im Vordergrund stehen. Aber sie sind nicht, wie jetzt vielleicht einige denken, nur auf die Liebe fixiert sondern alle Arten der Gefühle werden von den Charakteren durchlebt.

Das Ende des Buches hielt einige Überraschungen offen und konnte mich somit auch begeistern. Es war einzigartig und schön zugleich.

Cover: Es gefällt mir immer wieder aufs Neue, wenn Bücher auf den ersten Blick einer Reihe zuzuordnen sind und vor allem, wenn gleich auf dem Cover zu sehen ist um welchen Teil einer Reihe es sich bei dem Buch handelt. Allgemein gefällt mir bei diesem Cover die Farbmischung, die verwendet wurde. Der Titel ist auf den ersten Blick deutlich zu erkennen und auch der Untertitel sowie der Name der Autorin sind gut positioniert.

Fazit: 

Mir persönlich hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es ist ein gelungener und spannender Abschluss einer Reihe, aber dennoch habe ich Lust auf mehr. Die Nimbus-Reihe kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen, sowie auch die anderen Bücher der Autorin. Emily Thomsen ihr Schreibstil ist sehr schön zu lesen und ihre Geschichten sind immer wieder für eine Überraschung gut.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51nbsf4iO9L.jpg