Montag, 31. Juli 2017

Rezension zu "Fuchsmorgen" von Nicky P. Kiesow


Eine liebliche, kurze Geschichte zu Maylkayla aus der Fuchsreihe 


Allgemeine Informationen: 


Autor: Nicky P. Kiesow
Titel: Fuchsmorgen
Reihe: Fuchs-Sonderband-Serie
Erscheinungsdatum: 01.08.2017
Seiten: ca 120
Preis: 
         - E-Book: 0,99 €
         - Print:      4,00 €
ISBN: 978- 1548315092

Inhaltsangabe: 


Nachdem May bei einem Ritual von einem Fuchsgeist als Trägerin auserwählt wurde muss sie eine Ausbildung absolvieren, um mit ihrem Fuchsgeist in Einklang zu kommen. Zudem warten gefährliche Herausforderungen auf die Beiden, die sie nur zusammen meistern können und dafür müssen sie aufeinander vertrauen. Wie das alles gehen soll lernen sie in Conor, einem Ausbildungslager.

Meine Meinung: 

Die Geschichte beginnt, als May 7 Jahre alt ist. Als kleines Mädchen wirkt sie unbeholfen, lieblich und süß. Das glatte Gegenteil zu der Maykayla, die ich bereits aus der Fuchsreihe kenne. 

Damals nachdem ich den ersten Band der Fuchsreihe gelesen hatte äußerte ich den Wunsch mehr von der Zeit zu erfahren, als Maykayla in Conor ausgebildet wurde. Und nun siehe da, meine "Gebete" wurden erhört. Ich habe mich wahnsinnig auf die Sonderband Serie gefreut, denn endlich durfte ich erfahren, was die Tiergeistträger im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen. 

Meine grundlegenden Wünsche und Erwartungen wurden auch mit diesem Buch erfüllt, aber es steckt noch sehr viel Potential in der Geschichte. Mir ist bekannt, dass dies eine Trilogie werden soll, aber dennoch denke ich, dass die Bücher bzw die Idee es verdient hätte in Romanlänge als Trilogie zu erscheinen. Im Grunde behandelt das erste Buch die ersten Wochen im Ausbildungslager. Da die Ausbildung aber einige Jahre dauert, bin ich sehr gespannt, wie Nicky P. Kiesow dies bei Band 2 und 3 umsetzen will. Aber hier gilt erst einmal warten und Tee trinken, denn bis Band 2 erscheinen wird dauert es noch einige Zeit. 

Untypisch für die Fuchsreihe ist, dass Maykayla dieses Mal aus der dritten Person ihre Geschichte erzählt. Im ersten Moment war ich tatsächlich etwas irritiert davon. Ansonsten ist der Schreibstil nach wie vor sehr gut und schön zu lesen. 

Fazit:

Ein schöner, aber leider nur kurzer Einblick in die Zeit der Ausbildung von Maykayla. Der Schreibstil ist nach wie vor sehr schön zu lesen, die Geschichte dennoch spannend und liebevoll zugleich. Maykayla als kleines Kind zu erleben ist eine besondere Erfahrung, die jeder machen sollte, der die Fuchsreihe lesen will oder bereits gelesen hat. 

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51I-HmOi%2BLL._SX311_BO1,204,203,200_.jpg