Donnerstag, 9. November 2017

Rezension zu "Wächter - Wahre Liebe ohne Chance?" von Jessica Stephens


Gute Geschichte mit Potenzial zu mehr


Allgemeine Informationen: 


Autor: Jessica Stephens
Titel: Wächter- Wahre Liebe ohne Chance
Reihe: Wächter Saga Band 1
Erscheinungsdatum: 06.03.2017
Seiten: ca. 310
Preis:
         - E-Book: 2,99 €
         - Print:    11,99 €
ISBN: 978-1520556437

Klappentext: 

Seit Melodys 21. Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel "Liebesbeziehungen sind verboten". Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig zu sein, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt. 


Meine Meinung: 




An erster Stelle möchte ich mich bei der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Der Klappentext und das Cover haben mich gleich angesprochen und ich freute mich auf eine tolle Geschichte.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Melody Sophie Stone aus der Ich-Perspektive. Aber trotz dieser Wahl der Erzählerform hatte ich keinen so guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der Protagonistin, wie ich es von anderen Büchern gewohnt bin. Mir persönlich fehlte die Tiefe des Charakters.
Dies war aber auch bei allen Charakteren des Buches der Fall. Melody wurde mit einer Welt konfrontiert, die sie so nicht kennt, aber ihre Reaktion darauf fiel sehr flach aus. Nur um ein Beispiel an dieser Stelle zu nennen.

Allgemein wird die Geschichte schnell und knapp erzählt. Passagen, wo ich mir mehr erhofft hatte wurden schnell abgehackt und es fehlte mir das gewisse "Extra", welches ich bei dieser Art von Geschichte am meisten liebe. Zum Beispiel die Ausbildung zu einem "Wächter". Zu Beginn der Story hatte ich den Eindruck, dass es gar keine richtige Ausbildung in diesem Sinne gibt, wie man es sich vielleicht vorstellt. Erst später im Verlauf erhält man einen kleinen Einblick, wie diese Ausbildung gestaltet wird. Dennoch hatte ich hier einfach mehr erwartet. Im Vordergrund der Geschichte steht meinem Empfinden nach die Liebesgeschichte rund um Melody. Es hat mich im Grunde zwar nicht gestört, dass eine Liebesgeschichte im Buch vorkommt, da dies ja bereits im Klappentext erwähnt wird, aber der Umfang dessen war mir persönlich einfach zu viel.

Da dieses Buch der erste Band der "Wächter-Saga" ist, ist das Ende offen gehalten.

Covertime:
Das Cover gefällt mir im Allgemeinen sehr gut. Die Farben sind stimmig, der Titel klar ersichtlich und die Frau auf dem Cover ist schön anzusehen.

Fazit: 


Die Grundidee hinter der Geschichte ist sehr interessant und spannend, aber die Umsetzung konnte mich nicht begeistern. Mir persönlich fehlte die Tiefe der Charaktere. Handlungen wurden meines Empfindens nach zu schnell und knapp erzählt. Und die Liebesgeschichte stand mir persönlich zu sehr im Vordergrund. Da hatte ich einen Schwerpunkt im Bereich der Ausbildung zum "Wächter" erwartet. Ob ich die Fortsetzung lesen werde? Sehr gerne würde ich wissen, wie es weiter geht mit Melody, aber ich habe mich diesbezüglich noch nicht entschieden.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51R%2B83-oDkL._SX326_BO1,204,203,200_.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.