Sonntag, 7. Januar 2018

Rezension zu "All for you, Sehnsucht" von Meredith Wild

Schöne Geschichte, aber...

Allgemeine Informationen:



Autor: Meredith Wild
Titel: All for you, Sehnsucht
Reihe: Bridge-Reihe Band 1
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Seiten: ca. 385
Preis:
          - Print: 12,90 €
          - E-Book: 9,99 €
ISBN: 978-3736305885

Klappentext:

Als Maya und Cameron sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob die Welt um sie herum zum Stillstand kommt. Damals waren sie ein Paar gewesen, verliebt und so glücklich. Aber als Cameron um Mayas Hand anhielt, musste sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen - und Nein sagen. Als sie sich jetzt erneut gegenüberstehen, sind die Gefühle von damals augenblicklich wieder da. Und auch die Leidenschaft. Doch kann es für ihre Liebe eine zweite Chance geben, wenn ihre gemeinsame Vergangenheit so voller Schmerz ist?


Meine Meinung:


Meredith Wild, Autorin der bekannten Hard-Reihe hat ein neues Buch auf den Markt gebracht: "All for you". Auf der Frankfurter Buchmesse bin ich diesem Buch das erste Mal begegnet und hatte mich gleich in das Cover verliebt. Der Klappentext sagte mir ebenfalls gleich zu. Von der Hard-Reihe habe ich persönlich nur den ersten Band gelesen, da mir die Reihe nicht zu hundert Prozent zugesagt hat. Dennoch hat mich All for you nicht mehr los gelassen und ich habe mich dazu entschlossen das Buch zu lesen.

Der Prolog ist der absolute Wahnsinn. Selten habe ich bisher einen so guten und spannenden Prolog aus diesem Genre lesen dürfen. Gleich am Ende dieses Prologs musste ich mit den Tränen kämpfen, so sehr hat er mir gefallen.

Die Geschichte selbst beginnt 5 Jahre nach den Ereignissen des Prologs. Man lernt Maya und Cameron kennen und erfährt viel über ihr bisheriges Leben und ihren Wünschen und Sehnsüchten, aber auch über ihre Ängste und Gedanken.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonisten Cameron und Maya aus der Ich-Perspektive.
Cameron ist ein starker, selbstbewusster Mann, der bis zu seinem Wiedersehen mit Maya wusste was er will.
Maya ist ein Charakter, auf den ich später genauer eingehen möchte.

Viele unerwartete Ereignisse prägen die Geschichte. Es gab einige Szenen, mit denen ich persönlich nicht gerechnet habe, die mir aber dafür umso mehr gefallen haben. Aber selbst die vorhersehbaren Geschehnisse haben mir gefallen.
Die romantischen Szenen konnten mich dagegen nicht so stark beeindrucken. Vor allem hatte ich das Gefühl, dass sich deren Ablauf ständig wiederholte, es gab nichts Außergewöhnliches.

Vorher habe ich bereits erwähnt, dass ich auf Maya noch explizit eingehen möchte. Der Grund hierfür ist, dass ich starke Probleme mit diesem Charakter hatte. Maya ist meiner Meinung nach Alkoholkrank. Egal was geschieht, oder eben nicht geschieht sie trinkt. Sie verhandelt sogar um das Trinken, damit sie darauf nicht verzichten muss. Dieser Umstand ist mir ehrlich gesagt sehr übel aufgestoßen und ich kam damit überhaupt nicht zurecht. Vor allem, da ich den Grund hierfür einfach nicht verstanden habe. Zudem scheint sie auch etwas sehr naiv zu sein, ein weiterer Punkt, der mir in dieser gesamten Kombination nicht gefallen hat. Ich konnte über diese Punkte beim lesen nicht hinweg sehen so gerne ich es auch getan hätte.

Das Ende des Buches hat mir gefallen.

Covertime:
Wie ich bereits oben erwähnt hatte, hat mir das Cover gleich auf den ersten Blick sehr gefallen und ich habe mich verliebt. Die Farbwahl gefällt mir sehr gut, und auch die Schrift und deren Farbe ist ein richtiger Hingucker.

Fazit:

Zusammengefasst hat mir das Buch bis auf die Protagonistin gut gefallen. Die Story an sich ist der Autorin gut gelungen. Doch Mayas Verhalten wirft für mich einen starken Schatten auf die Geschichte und das beeinflusst auch meine Bewertung.

Meinen Dank noch an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.