Donnerstag, 18. Januar 2018

Rezension zu "In Between, Das Geheimnis der Königreiche" von Kathrin Wandres

Eine sehr spannende und emotionale Geschichte



Allgemeine Informationen:

Autor: Kathrin Wandres
Titel: In Between, Das Geheimnis der Königreiche
Reihe: Ja, Aber jeder Band ist in sich abgeschlossen
Verlag: im.press
Erscheinungsdatum: 6.7.2017
Seiten: ca 215
Preis:
         - E-Book: 3,99 €
         - Print:     12,99 €
ISBN: 978-3551301031


Klappentext:

**Prinzessin der Wälder**
Keylah lebt inmitten der dunklen Wälder des Landes Benoth, das zwischen zwei mächtigen Königreichen liegt. Nur die hohen Mauern der Siedlungen trennen dort die Menschen von dem, was draußen ist - den Ausgestoßenen, den Wolfsgestalten. Doch im Gegensatz zu den anderen liebt Keylah die freie Natur. Ihre Gabe, drohende Gefahr körperlich zu spüren, scheint sie vor allem zu beschützen. Bis etwas geschieht, das sie nach Einbruch der Dunkelheit in den Wald zwingt und auf den unnahbaren Einzelgänger Deven stoßen lässt. Einen Mann, vor dem sie sich fürchten sollte, auch wenn ihre Gabe ihr etwas anderes sagt...

Meine Meinung:

Lange Zeit habe ich gewartet bis ich endlich dieses Buch zur Hand genommen und gelesen habe. Eigentlich wollte ich auf die Printversion warten, die Ende Januar erscheint, aber irgendwie hat das doch nicht geklappt. Aber dafür durfte ich jetzt schon abtauchen in die Welt von Keylah und habe es nicht bereut.

Zu Beginn der Geschichte lernt man Keylah und ihre Lebensweise zwischen der Siedlung und den Wäldern kennen. Auch düstere Geschöpfe finden am Anfang der Story ihren Platz und lehren einem das Fürchten.
Erzählt wird die Story aus der Sicht der Protagonistin Keylah, kurz Key, in der Ich-Perspektive. Keylah ist ein interessanter Charakter, der Mut beweist, aber auch mit seinen eigenen Ängsten zu kämpfen hat. Keylah versucht ihr Bestes, um ihr Schicksal in die Hand zu nehmen, aber ohne Deven... sie wäre nicht weit gekommen. Deven ist ein schwieriger Charakter. Ein Einzelgänger und sehr in sich gekehrt. Lange Schweigephasen und Abweisung gegenüber anderen Menschen steht an der Tagesordnung. Aber trotz seiner Art finde ich ihn irgendwie süß.

Was hat mir an der Geschichte gefallen?
Eigentlich alles. Die Geschichte ist ab der ersten Seite spannend und man kann gar nicht so schnell schauen, ist sie schon wieder zu Ende. Ein aus der Hand legen ist nur schwer möglich. Begeistern konnte mich die bunte Mischung der einzelnen Geschöpfe und die Fantasyelemente. Von düsteren dunklen Gestalten, denen man definitiv nicht begegnen möchte, bis hin zu Geistern scheint alles vertreten zu sein. Aber auch die Gaben der Menschen haben mir sehr zugesagt. Jeder Gabenträger ist mit einer anderen Gabe gesegnet. Die Gaben unterscheiden sich sehr voneinander und sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen, was die Geschichte noch spannender macht, da man als Leser nicht weiß, was einem als Nächstes erwartet.
Wie ich bereits oben erwähnte hat Keylah auch mit ihren eigenen Ängsten zu kämpfen. Auch dies hat mir sehr gut gefallen. Key ist keine Frau, die einfach blind und ohne nachzudenken sich in ein Abenteuer stürzt, sondern sich auch über den nächsten Schritt Gedanken macht. Auch lässt sie sich nicht alles gefallen und nimmt des Öfteren auch kein Blatt vor dem Mund.

Was hat mir nicht so gut gefallen?
Die Länge der Geschichte. Meiner Meinung nach könnte die Geschichte noch ein paar Seiten mehr vertragen. Vor allem die finale Szene ist meines Empfindens nach ein bisschen zu kurz geraten.

Covertime:
Als Coverliebhaber muss ich sagen, dass auch dieses Cover mir sehr gut gefällt.

Fazit:

Eine sehr spannende und emotionale Geschichte. Warum emotional? Weil in diesem Buch einige Themen angesprochen werden, mit denen viele junge Menschen auch in unserer Zeit zu kämpfen haben. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich will auf jeden Fall den zweiten Band auch lesen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.