Freitag, 29. September 2017

Rezension zu "Die Perfekten" von Caroline Brinkmann

Spannend und liebevoll, erinnert an Tribute von Panem


Allgemeine Informationen:

Autor: Caroline Brinkmann
Titel: Die Perfekten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: August 2017
Seiten: ca. 520
Preis:
         - E-Book: 13,99
         - Print: 18,00
ISBN: 978-3732548316


Inhaltsangabe:

Die perfekte Welt. Die perfekten Menschen. Die perfekten Gene. Nur darauf kommt es an. So denken die Menschen von Hope. Zumindest ein großer Teil, der Anteil, der von den perfekten Genen gesegnet ist. Rain, eine junge Frau, ist ein Ghost, ein Mensch der unterhalb des Systems lebt. Zusammen mit ihrer Mutter ist sie ihr Leben lang auf der Flucht. Die oberste Regel: Suche niemals Kontakt zu anderen Menschen, halte dich im Verborgenen. Doch Rain lernt den jungen Lark und seine Schwester kennen und geht ein großes Risiko ein. Ein Risiko welches sie in Gefahr bringt, denn Lark verrät Rain an die Soldaten des Regime. Rain sieht dem Tod in die Augen, doch dann kam alles anders als erwartet. Rain ist kein Ghost. Sie ist perfekt. Gesegnet mit den perfekten Genen.


Meine Meinung:



Zu Beginn möchte ich mich sogleich beim Verlag bedanken für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Caroline Brinkmann entführt mit ihrem Buch die Leser in das Land Hope. Ein Land, dass unterteilt ist in verschiedene Sektoren. In jedem Sektor leben verschiedene Menschen, die einer gewissen Arbeit oder Verpflichtung nachgehen. Die Geschichte beginnt im Sektor Grey. Einem trostlosem Viertel, alles ist grau, trüb und von Smog überzogen. Im Groben erhält man einen Überblick über die anderen Sektoren und für was welcher Sektor zuständig ist. Einzig Aventin, das Zentrum, wird näher beschrieben und spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle. Auch das Forschungszentrum ist ein wichtiger Schauplatz des Geschehens, wenn auch nur für kurze Zeit. Diese Einteilung in Sektoren erinnerte mich sehr an "Tribute von Panem", denn auch hier wird das Land in Sektoren unterteilt und gewissen Arbeiten zugeordnet.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Intrigen, Machtkämpfe und Rebellen lassen sie richtig aufblühen. Auch die Liebe und der Hass unter Menschen spielt eine wichtige Rolle. Eine, die das Herz der Leser berührt. Die Geschichte vermittelt mehr als eine besondere Botschaft. Gefühle stehen oftmals im Vordergrund, vor allem die Mutter-Tochter Beziehung von Rain und Storm. Dies hat mir sehr gut gefallen. Die beiden Charaktere haben eine Verbindung zueinander, die man selten so liest.

Rain ist eine junge Frau, die sehr stark erscheint. Sie ist mutig, intelligent und ein Mensch, denn man einfach mag. Sie versteht es sich zu wehren, ihre Meinung zu sagen und schwimmt lieber gegen den Strom anstatt mit diesem.

Lark. Ein junger Mann, der ein Ziel vor Augen hat und dieses mit allen Mitteln erreichen will. Er ist zielstrebig, aber auch liebevoll, vor allem gegenüber seiner Familie. Im Laufe der Geschichte vollzieht Lark eine Wandlung. Diese macht ihn erst richtig sympathisch.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Rain und Lark in der dritten Person.

Rose. Ein Nebencharakter. Die Schwester von Lark. Zwar wird die Geschichte nicht aus ihrer Sicht erzählt, aber Rose muss meiner Meinung nach unbedingt hier erwähnt werden. Sie ist ein liebreizendes junges Mädchen. Sie ist im Grunde schwer zu beschreiben, aber durch ihre Art ist sie mein absoluter Liebling des Buches geworden.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön zu lesen. Die Geschichte ist spannend geschrieben. Informationen werden einfach verständlich vermittelt. Die Handlung und die Reaktion der Charaktere ist ist stets nachvollziehbar. Besonders gefallen hat mir, dass die Gefühle und Gedanken der Protagonisten eine wichtige Rolle inne haben.

Covertime:
Auffällig anders. Das war mein erster Gedanke zu dem Cover des Buches. Im Gegensatz zu vielen Büchern, die aktuell neu erscheinen oder erschienen sind, ist dieses Cover recht schlicht gehalten. Der Titel steht im absolutem Vordergrund. Die Frau auf dem Bild spricht mich auf jeden Fall an. Sie wirkt geheimnisvoll und stark. Rundum ein gut gelungenes Cover.

Fazit:

Auch wenn mich der Aufbau der Geschichte sehr an Tribute von Panem erinnert hat, ist es dennoch eine tolle Story. Das Buch hat mir zusammen gefasst sehr gut gefallen. Die Protagonisten waren mir alle sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar zu lesen. Erklärungen und Handlungsabläufe sind alle gut verständlich. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.


Die Bereitstellung des Rezensionsexemplars beeinflusst in keinster Weise meine eigene Meinung zu dem Buch.

Rezension geschrieben von Ramona Gall

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.