Freitag, 1. Juli 2016

Rezension "Die Traumknüpfer" von Carolin Wahl


Die Traumknüpfer





Inhaltsangabe:
In einer Welt in der die Götter des Frühlings, des Sommers, des Herbstes und des Winters die Hand über die Menschheit halten, gibt es eine besondere Frau, die Traumknüpferin. Sie alleine spinnt die Träume der Menschen, leitet die Magie eines jeden Kindes der Götter und hält die Welt im Gleichgewicht. Doch die Welt wandelt sich, viele Morde geschehen ohne ersichtlichen Grund, ein Volk, tief aus der Unterwelt scheint sich zu erheben. In diesen Zeiten ist die Traumknüpferin in großer Gefahr und muss beschützt werden. Den sollte sie einmal ihre Träume nicht mehr für die Menschen spinnen können versinkt das Land in Chaos und Blut. Wird es gelingen, dass schlimmste zu verhindern?

Meine Meinung:
Carolin Wahl hat es mit ihrem Buch wirklich absolut geschafft mich zu begeistern.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar zu lesen und gut verständlich. Alles wird sehr gut erklärt, die ferne Welt, deren Sitten und Bräuche (zumeist zumindest) und auch die Beziehung der Götter in die Story sind sehr gut dargestellt. Die Autorin nutzt für ihren Roman einen Perspektivenwechsel zwischen hauptsächlich vier Charakteren, die alle eine wichtige Rolle spielen. Dies erscheint mir als eine wirklich gute Wahl und bringt einem als Leser alle Protagonisten sehr nahe. Das Buch selbst ist in vier große Abschnitte eingeteilt, die es einem einfacher gestalteten zu erkennen, dass hier ein größerer Sprung in der Geschichte stattfindet.

Die Protagonisten finde ich alle sympathisch. Da ja vier Charaktere in der Story hervorgehoben werden, kommt dadurch so gut wie jede Charaktereigenschaft eines Menschen vor.

Das Cover finde ich schön gestaltet, wobei mich anfänglich der rote Umhang der Person irritiert hatte, da ich persönlich diesen umgehend mit Rotkäppchen in Verbindung brachte. Aber diese Geschichte des bösen Wolfes hat definitiv nichts mit der Geschichte der Traumknüpferin zugleich. Die Wahl der Schriftgröße und -art des Titels finde ich gut gewählt, somit sticht einem dies unverzüglich in die Augen und lenkt die pure Aufmerksamkeit darauf.

Die Story an sich ist absolut gut. Die Verbindung der Götter mit der Erde, ihre Rolle in dem gesamten System ist unsagbar wunderbar, auch sehr gut beschrieben, wie bereits oben erwähnt. Des weiteren wird vor der Realität kein Halt gemacht, selbst wenn dies ein Fantasywerk im Grunde genommen ist, sind hier viele Züge unserer Gesellschaft zu erkennen, was ich sehr interessant und spannend fand. Somit enthält die Geschichte sogar einen großen Stellenwert und eine Moral. Die Eigenschaften der magischen Beteiligten sind gut gewählt und einfallsreich gestaltet.

Ich kann dieses Buch mit vollem Herzen an alle weiteren Leser empfehlen. Fantasyliebhaber kommen absolut auf ihre Kosten.