Mittwoch, 27. Juli 2016

Rezension zu "Zeitenwende - Der Kristall von Vaduhn" von Evita Sommer

Titel: Zeitenwende, Der Kristall von Vaduhn
Autor: Evita Sommer
Erscheinungsdatum: 12:09.2015
Seiten: 376
Preis:
         - E-Book: 3,99€
         - Print: Erscheint demnächst



Inhaltsangabe:

Elizabeth wurde gerade achtzehn Jahre alt und feierte ihren Geburtstag ausgiebig mit ihren beiden besten Freunden Isa und Lenny. Am nächsten Morgen wacht sie in einem Park auf und weiß nicht mehr viel von der vergangenen Nacht. Doch aber schnell stellte sich heraus, dass ihre beiden Freunde nicht nach Hause gekommen sind. Elizabeth machte sich sehr starke Sorgen um den Verbleib der Beiden, bis sie den Hinweis erhielt, dass sie nicht mehr in der normalen Welt seien, sondern entführt und in das Land Vaduhn verschleppt wurden. Eine Reise in eine fremde und einzigartige Welt beginnt.


Meine Meinung:


Ich habe diese Geschichte als Ebook lesen dürfen und bin sehr begeistert hiervon.

Die Geschichte:
Ich finde es persönlich bemerkenswert, wie den AutorInnen immer wieder neue einzigartige Welten einfallen. Auch hier wurde mein Lesefieber wieder einmal sehr positiv gestimmt. Die Idee hinter der Geschichte und deren Umsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen.

Der Schreibstil:
Evita Sommer nutzt in ihrem Buch die Erzähler Form aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von der Protagonistin Elizabeth. Zudem wechselt sie im späterem Verlauf der Geschichte zu dem zweiten Protagonisten. Ich finde die Art und Weise sehr gut gewählt, da es hierbei nicht langweilig wird beim lesen und man ebenso einen Einblick in die nachfolgend auftretenden Charaktere erhält. Sehr hervorzuheben sind die Beschreibungen zum Thema Pferd und reiten. Gleich von Anbeginn hat ich das Gefühl, dass diese Autorin genau weiß, von was sie schreibt. Ebenso gelungen sind ihr die Beschreibungen der einzelnen Kampfstile, die zum Einsatz gekommen sind. Allgemein ist zu schreiben, dass Evita Sommer ein gutes Händchen für Beschreibungen besitzt.

Die Protagonisten:
Elizabeth sowie auch späte
r den zweiten Protagonisten, dessen Namen ich aufgrund der Spoilergefahr nicht verrate, finde ich sehr sympathisch. Es sind beide Charaktere, die nicht zu übermäßig im Mittelpunkt stehen wollen und auch nicht die klassischen Helden darstellen. Sie scheitern auch immer wieder einmal bei ihren Vorhaben und reagieren auf gewisse Situationen sehr nachvollziehbar.

Das Cover:
Muss ich hierzu noch etwas schreiben? *Lach* Ich finde auch dieses Cover umwerfend schön. Am Besten gefällt mir persönlich die Farben der Landschaft, die jedoch im Hintergrund gehalten wird durch das darauf liegende Symbol. Schade, dass es dieses Buch noch nicht als Print gibt, denn sonst dürfte es mein Regal definitiv verzieren.

Fazit:

Ich kann dieses Buch mehr als nur empfehlen. Ihr müsst es einfach lesen und euch selbst ein Bild machen von dieser einzigartigen Welt. Fantasy Liebhaber kommen hier sicher auf ihre Kosten, aber auch Leser der Genre Liebesromane und Erotik finden hier sicherlich ihre Freude.