Donnerstag, 27. Oktober 2016

Frankfurter Buchmesse 2016

Hier kommt nun mein Bericht zur Frankfurter Buchmesse 2016.

Ich muss anbei gleich erwähnen, dass dies mein erstes Mal auf der Frankfurter Buchmesse war und ich mir selbst dieses Jahr nicht viele Termine ausgemacht hatte. Ich wollte zunächst überwiegend einmal schnuppern und mich mit der Materie vertraut machen.
Und ich muss schon sagen, es war super.


Freitag, 21.10.2016

Ich kam am frühen Nachmittag auf dem Messegelände an und fühlte mich ehrlich gesagt erst einmal verloren. Irgendwie bin ich am falschen Eingang angekommen und durfte mich wundern, dass hier fast keine Menschen anzutreffen waren. Nachdem ich mich durch die Mitarbeiter der Messe gefragt hatte stand ich endlich vor den heiligen Hallen der Buchmesse selbst.



Auf dem Weg zu Halle 3.0. lief ich sogleich einem tollen Autor über den Weg: Markus Heitz. Autor der bekannten Zwergen-Reihe.
Dieser Versuchung konnte ich nicht widerstehen, schnappte mir umgehend mein Autogrammbuch und stürmte zu ihm hin.
Ich glaube so schnell wie hier hatte ich kein einziges der anderen Autogramme erobert.
Und auch ein Bild mit Markus Heitz zusammen darf ich jetzt mein eigen nennen. (s.rechts)


Mein nächster Weg führte mich in Halle 3.0..
Hier waren die Verlage, wie PIPER, Bastei Lübbe, Ullstein, Carlsen, Papierverzierer Verlag und viele weitere vertreten.
Ich hatte jedoch einen anderen Verlag als Ziel auserwählt. Den Drachenmond Verlag.
Wie ihr aus meinem Blog schon entnehmen könnt, mag ich die Bücher des Verlages sehr gerne. Der Drachenmond Verlag hatte seinen Stand in einem mittelgroßen Eck der Messehalle. Links und rechts des Standes war viel Platz, um als Treffpunkt für viele Blogger, Autoren des Verlages und Leser dienen zu können.
Den Stand konnte man so ziemlich als Einzigen auf der gesamten Messe nicht betreten und auch keine Bücher selbst in die Hand nehmen. Aber die Inhaberin des Verlages, Astrid Behrendt, stand immer bereit, um einem ein Buch, auf Anfrage, in die Hände drücken zu können. Sehr toll fand ich es auch bei diesem Verlag, dass fast rund um die Uhr die Autoren anwesend waren und man so die Gelegenheit nutzen konnte, mit diesen zu reden, oder sich ein Buch signieren zu lassen. (links ein Bild des Standes)
Ich habe hier sehr viele neue Menschen kennen lernen dürfen und freue mich darüber sehr.

Samstag, 22.10.2016

Als erstes habe ich mir die Halle 3.0 genauer angeschaut. Die Stände von PIPER; Ullstein und Carlsen waren hierbei meine vorrangigen Ziele.

Bei Ullstein hat mir die Eule (rechts im Bild) gefüllt mit vielen Büchern sehr gefallen. Ein aktuell sehr bekannte Bücher aus diesem Verlag sind von Nele Neuhaus, "Im Wald" und die "Calendar Girl Reihe" von Audrey Carlan.
Im Winter/Frühjahr 2017 erscheint bei Ullstein der neue Roman von:
- Samantha Young - Every Little Thing, mehr als nur ein Sommer
und
- Richard Dübell - Der Jahrhunderttraum

Auf die beiden Romane freue ich mich besonders.


Der Carlsen Verlag enttäuschte mich leider ein wenig in seiner Aufmachung. Ich hatte mir hier mehr erwartet von Harry Potter vorzufinden. Zwar zierte ein riesiges Exemplar von "Harry Potter und Das verwunschene Kind" den Stand, aber mir fehlte zum Beispiel die neue Schmuckausgabe von "Harry Potter und Die Kammer des Schreckens".
Dafür jedoch gefiel mir sehr die "Impress-Wand". Ich selbst bin ein großer Fan von Impress, da mir alle Bücher, die ich bisher gelesen hatte sehr zugesagt hatten.
Das nächste Buch von diesem Verlag auf das ich sehr gespannt bin zu lesen ist "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", das Drehbuch zum neuen Kinofilm, der im November diesen Jahres in den deutschen Kinos erscheint.

Gegen Mittag war ich wieder einmal beim Drachenmond Verlag anzutreffen. Wie ein kleines Fangirl stellte ich mich eineinhalb Stunden an, um ein Autogramm von Ava Reed, Autorin der "Mondprinzessin" und von Julia Adrian, Autorin der "Dreizehnten Fee" zu ergattern. Trotz der langen Wartezeit ließ sich meine Laune nicht trüben und wir vertreiben uns die Zeit mit Selfies.
Im obigen Bild des Drachenmond Verlages signieren gerade beide Autorinnen.

Am Nachmittag machte ich mich auf die Suche nach den beiden Verlage Droemer Knaur und Fischer. Gefunden habe ich beide in Halle 3.1..
Droemer Knaur faszinierte mich mit seiner Aufmachung sehr. In der Mitte eines Rondells aus Büchern befand sich eine gepolsterte Sitzmöglichkeit, wo man sich klasse entspannen konnte. Ebenso hatten sie hinter diesem Rondell nochmals Stühle und Tische aufgestellt, an denen man es sich bequem machen konnte, um in den Büchern ein wenig zu schmöckern.
Rechts im Bild seht ihr sogar meine aktuelle Wunschliste aus diesem Verlag. Persönlich fand ich dies sehr lustig, dass genau alle meine Bücher, die ich von diesem Verlag lesen möchte sich an einem Platz befanden.

Der Fischer Verlag war sehr groß und edel vorzufinden. Zu beiden Seiten des Durchganges waren richtige dunklere Holzregale aufgezogen, in denen die Bücher präsentiert wurden. Leider hatte ich vergessen hiervon ein Bild zu machen. Gestöbert hatte ich bei diesem Verlag ebenso und fand ein neues Programm des Fischer TOR. Die Weltmarke für Fantasy und Science Fiction.
Dieses Buch des ersten Programmes gefällt mir außerordentlich, da darin wirklich tolle Leseproben, Karten, Interviews, Bilder und Rezensionen vorzufinden sind. Unter anderem vom neuen Buch des Autors Kai Meyer, "Die Krone der Sterne", mit sogar ein paar Illustrationen aus dem Buch selbst.
Ich bin schon sehr gespannt, welche Bücher in Zukunft Fischer TOR verlegen wird.
Leider war dieser Messetag schneller zu Ende, als ich gedacht hatte.

Sonntag, 23.10.2016

Dieser Sonntag hatte für mich ein paar Highlights bereit gehalten.

Gegen 13 Uhr hatte ich einen Termin mit der Autorin Nicole Gozdek für ein Interview. Wem der Name der Autorin nichts sagen sollte: Diese wundervolle Frau hatte "Die Magie der Namen" geschrieben, welches im PIPER Verlag veröffentlicht wurde. Rechts im Bild das Cover des Buches, links die Autorin und ich zusammen.
Das Interview war mein erstes persönlich geführtes, ohne die Nutzung von Facebook oder ähnlichem. Aufgrund dessen war ich schon sehr aufgeregt.
Es stellte sich jedoch heraus, dass Nicole Gozdek wahnsinnig toll ist, freundlich und wir konnten auch miteinander lachen. Das Interview selbst werde ich in ein paar Tagen auf meinem Blog veröffentlichen.



Das zweite Highlight des Tages stellte die Signierstunde von Isabel Abedi dar. Schon im Jugendalter liebte ich ihre Bücher Whisper, Imago und Lucian. Da ich hier neustes Werk "Die längste Nacht" noch nicht mein Eigen nennen durfte, änderte ich dies schnell. Nach knapp einer Stunde Wartezeit durfte ich dann auch mein neues Buch signieren lassen. Und wie habe ich mich darüber gefreut. Im Bild rechts sehr ihr die Autorin beim signieren.



Nach  dieser für mich letzten Signierstunde machte ich mich auf dem Weg, weitere Bücher zu kaufen. In meine Sammlung neu mit aufgenommen habe ich den Schuber von Markus Heitz "Die Zwerge", die Pan-Triologie von Sandra Riegner, Absolution von Welsch und Conversion von C.M.Spoerri und Welsch. Unten ein Bild meiner gesamten Ausbeute von drei Tagen auf der Frankfurter Buchmesse.
Ich selbst würde sagen, es war sehr schön und es machte mir viel Spaß die Messe zu erkunden. Nächstes Jahr möchte ich unbedingt erneut anreisen und vielleicht mache ich mir dann auch mehr Termine aus.
An dieser Stelle möchte ich mich noch herzlichst bei allen Autoren, Messe Mitarbeiter, Verleger und deren Mitarbeiter bedanken. Ohne euch alle wäre die Messe nicht so toll, wie ich sie kennen lernen durfte.


Vielen lieben Dank.

Bericht geschrieben von Ramona Gall