Montag, 15. August 2016

Rezension zu "Der Waldläufer - Im Bergwald" von Arne Rosenow

Titel: Der Waldläufer 2 - Im Bergwald
Autor: Arne Rosenow
Erscheinungsdatum: 15.03.2015
Seiten: 312
Preis:
         - Ebook: 2,99 €
         - Print: 11,90 €
ISBN: 978-1503103764




Inhaltsangabe:

Armin, ein Waldläufer, reist durch die Welt auf der Suche nach einem Geheimnis, welches es für ihn zu finden gilt. 
Seine Reise führt ihn an den Bergwald, ein Wald in dem Hexen und andere Wesen lauern sollen. Während seines Aufenthaltes bei einer armen Bauernfamilie, lernt Armin ein Kräuterweib kennen, doch diese scheint durchaus mehr zu sein, als sie vorgibt. Kommt Armin seinem gesuchtem Geheimnis näher, wenn er bei dem Kräuterweib in die Lehre geht, auch wenn die Bewohner des nahe liegendem Dorf eine Jagd auf die Frau machen?  Ist sein Leben in Gefahr? 


Meine Meinung:

Der zweite Teil über Armins Reise gefiel mir noch besser, als der Erste. Man lernt erneut viele neue Lebewesen kennen und darf mit Armin mitfiebern.

Die Geschichte:

Wie auch beim ersten Band der Reihe, gefällt mir die Geschichte weiterhin sehr gut. Die Kombination aus dem damaligem Leben und den echten Hexen, Zwerge und Geister finde ich sehr spannend. 

Der Schreibstil:

Im Gegensatz zu dem vorherigem Buch, kann ich hier schreiben, dass der Schreibstil von Arne Rosenow Fortschritte gemacht hat. Das Buch lässt sich noch flüssiger lesen. Viele Fragen werden dieses Mal zeitnah beantwortet und man hat meiner Meinung nach wirklich das Gefühl an der Seite von Armin zu leben. Die Geschichte des Protagonisten wird in der dritten Person Präteritum verzählt. Diese Form finde ich persönlich gut gewählt, da die Geschichte in der Vergangenheit spielt und man selbst als Leser neben dem Charakter stehend alles betrachten kann. 

Der Protagonist:

Armin hat im Laufe seiner Reise eine große Wandlung vollzogen. Er ist kein einfältiger naiver Junge mehr, sondern ein cleverer Mann, der weiß wie man überleben kann in der fremden Welt. Armin ist für alles neue offen und zeigt keine Angst. Die Entwicklung des Charakters gefällt mir sehr gut. Armin an sich ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Er ist nett, zieht keine vorschnellen Vorurteile, ist fleißig, aber auch nicht auf dem Mund gefallen. 

Das Cover:

Man erkennt auf den ersten Blick sofort, vorausgesetzt man kennt den ersten Teil der Reihe, das dieses Buch der Nachfolger ist. Das finde ich persönlich bei Reihen oder Triologien immer sehr wichtig. Das Cover an sich ist düster und geheimnisvoll gehalten, was einen guten Rückschluss auf die Geschichte wiedergibt. Mir persönlich ist es nur einen Tick zu dunkel gehalten.

Fazit:

Ich kann dieses Buch guten Gewissens weiter empfehlen. Auch muss man nicht zwingend den ersten Teil gelesen haben, um mit dem Buch zurecht zu kommen. Wer jedoch einen besseren Einblick in die Geschichte des zweiten Bandes haben will, sollte schon vorher den ersten Band ("Der Waldläufer - Durch Sumpf un Wald") gelesen haben.
Am Besten hat mir die Entwicklung des Schreibstils und die Entfaltung des Charakters des Protagonisten gefallen.