Montag, 15. August 2016

Rezension zu "Gefangen - in two minds!" von Haily J. Romance

Titel. Gefangen - in two minds!
Autor: Haily j. Romance
Erscheinungsdatum: 22.08.2015
Seiten: 156
Preis:
         - Ebook: 2,99 €
         - Print: 5,99 €
ISBN: 978-1517184629

 2/5 Sterne


Inhaltsangabe:

Tiffany hat es in ihrem Leben nicht leicht. Als Tochter eines sehr erfolgreichen Chirurgen und mit einer Schwester, die der Vater augenscheinlich mehr liebt, als sie, fühlt Tiffany sich nicht wohl in ihrer Welt. Um ihren Frust auszuleben führt Tiffany eine Affäre mit einem sehr erfolgreichen Immobilienmakler und arbeitet nebenbei in einer Bar als Kellnerin. Dennoch scheint sie sich zu viel auf den Lorbeeren der reichen Familie auszuruhen. Nach der Hochzeit ihrer Schwester regt sich bei Tiffany der Wunsch nach mehr. Nach Liebe, Freundschaft, Leidenschaft. Aus diesem Grund fängt sie an ihre Umgebung und die Menschen um sich herum genauer wahrzunehmen und entdeckt ungeahnte Interessen. 


Meine Meinung:

Die Geschichte:

Mir persönlich gefällt die Idee hinter der Geschichte sehr gut. Eine Frau, die im Schatten der Familie lebt, aber dennoch in finanzieller Hinsicht sich wohl fühlt, aber erkennt, das dies nicht das ist, was sie sich für ihr Leben wünscht. Doch leider gefiel mir die Umsetzung dessen nicht. 

Der Schreibstil:

Haily j. Romance nutzt für ihre Geschichte die Ich-Perspektive in Präsens. Eine gute Wahl der Perspektive nach meiner Meinung, da hiermit der genaue Wandel von Tiffany nachvollziehbar gemacht ist. Die Form des Präsens, fand ich persönlich jedoch schwierig zu lesen in diesem Falle. Es passte nicht in den Lesefluss und brachte mich einige male zum stolpern während dem Lesen. Ehrlich gesagt war ich hier etwas enttäuscht von der Autorin, da ich schon andere Bücher von ihr lesen durfte und diese in Form und Stil besser fand. 

Die Protagonistin:

Tiffany ist eine Person, die ich persönlich nicht mag. Eine Frau, die über ihre Familie schimpft aber sich dennoch finanziell aushalten lässt. Natürlich vollzieht sie einen Wandel im Laufe des Buches, aber leider konnte mich dieser nicht überzeugen und mir auch Tiffany nicht sympathischer machen. 

Das Cover:

An sich ist das Cover interessant gewählt worden, spiegelt meiner Meinung nach jedoch nicht den Inhalt des Buches wieder. Gut gewählt wurde hier die Schrift des Titels, da dieser einem sogleich auffällt und auch der farbliche Unterschied zum Untertitel finde ich eine gute Idee.

Fazit: 

Wie ich bereits oben erwähnt habe bin ich mit diesem Buch von der Autorin enttäuscht. Es ist definitiv nicht ihr bestes Buch. Der Schreibstil bereitete mir Probleme, sowie die Protagonistin an sich. Die Idee jedoch hinter der Geschichte finde ich gut.