Montag, 22. August 2016

Rezension zu "Selection - Die Elite" von Kiera Cass

Titel: Selection: Die Elite
Autor: Kiera Cass
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2014
Verlag: Fischer Verlag
Seiten: 384
Preis: E-Book: 9,99
          HC: 16,99
          TB: 9,99
ISBN: 3737362424



5/5 Sterne


Inhaltsangabe:

Das ganz große Glück?
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.


Meine Meinung:

Die Geschichte: 

Nach dem ersten Band musste direkt der zweite her. Die Geschichte zieht bereits nach der ersten Seite in den Bann und lässt einen danach auch nicht mehr los.
Die ersten Damen sind ausgeschieden. Eigentlich sollte man meinen das würde die Sache vereinfachen, tut es aber nicht. America muss sich mit Stutenbissigkeit herumschlagen, außerdem mit ihrem Ex-Freund, der als ihre persönliche Wache nachts vor ihr Zimmer gestellt wurde und ihren Gefühlen für Maxon. Der Prinz und die Kandidatin wachsen immer mehr zusammen, eigentlich etwas sehr schönes, Mers Unentschlossenheit, hat mich jedoch in den Wahnsinn getrieben. Neben dem Wettkampf und den einzelnen Beziehungen erfährt man nun auch mehr über die Rebellen und die Probleme, die sie mit sich bringen. Auch König und Königin werden greifbarer, während man die eine liebgewinnt, findet man den anderen mehr als nur unsympathisch.

Der Schreibstil: 

Viel kann ich an dieser Stelle nicht ergänzen, auch dieser Band war flott zu lesen und hat mich in einem Strudel ins Buch gezogen und erst nach der letzten Seite wieder ausgespuckt. In drei Worte: flüssig, fesselnd, bezaubernd.

Die Protagonisten: 

Ich liebe und hasse Mer, sie ist zu einer Freundin geworden, die man durch diesen Teil ihres Lebens begleitet. Dabei macht man so einige Gefühle mit, hauptsächlich will ich sie jedoch schlagen. Dieses ewige hin und her zwischen den Gefühlen zu Maxon und Aspen machen verrückt, richtig gehend wütend.
Da man weiß, wie America sich verhält, tat mir Maxon immer wieder leid, gleichzeitig wurde ich aber auch in meinem Vergleich zu dem TV-Bachlor bestätigt, bei vielen Versuchungen, kann man überall ein mal naschen. Dennoch verstehe ich ihn, er vermittelt Mer, dass er sie währen würde, wenn sie ihm vermitteln würde, dass sie ihn auch will. Statt sie also zu drängen gibt er ihr Zeit, da er sich jedoch nicht sicher sein kann, dass er am Ende von ihr verlassen wird, beginnt er auch den anderen Mädchen eine Chance zu geben und sie kennenzulernen. Natürlich ist sein Verhalten im Hinblick auf diese Aspekte verständlich, dennoch will man auch Maxon das ein oder andere Mal eine Ohrfeige geben.

Das Cover: 

Auch dieses Cover ist sehr hübsch, man sieht das gleiche Mädchen wie auf dem ersten Buch. „America“ trägt ein rotes Abendkleid und sieht sehr prinzessinnenhaft aus. Allein dies würde zum Kaufen animieren, aber in jeden Fall stellt es eine Art Mädchentraum dar.


Mein Fazit:

Diesen Band habe ich direkt im Anschluss an den ersten gelesen. Gestartet bin ich gegen zehn oder elf am Abend und habe es gegen zwei zugeklappt. Ab einem gewissen Punkt hatte ich meine Müdigkeit überwunden und musste einfach weiterlesen. Wenn ich gekonnt hätte, wäre wohl auch noch das Finale gefolgt. Der erste Band hat die Messlatte sehr hochgesetzt und konnte gehalten, wenn nicht sogar noch höher gesetzt werden.
Selection ist eine absolut märchenhafte Geschichte, die unbedingt jeder lesen sollte.



Rezension geschrieben von Kathrin Ho