Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension zu "Bin hexen, Wünscht mir Glück" von Liane Mars


lustig, spannend, besonders

Allgemeine Informationen: 


Autor: Liane Mars
Titel: Bin hexen, Wünscht mir Glück
Reihe: /
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 20.09.2017
Seiten: ca 280
Preis: 
         - E-Book: 3,99 €
         - Print:     12,90€
ISBN: 978-3959918145

Inhaltsangabe: 


Prim hasst die Magie, die nie das tun soll, was man von ihr will. Jeder Zauberspruch bringt ungeahnte Folgen mit sich und die Hexen müssen um ihr Leben fürchten. Kein Wunder also, dass Prim am liebsten ihre Magie loswerden will. Aber gezaubert muss werden, denn sonst spielt die Magie verrückt und es passieren eigenartige Dinge, wie zum Beispiel fliegende Hunde. Als wäre das noch nicht genug wird die Hexenwelt vom Hexenjäger Liam enttarnt. Liam, der nicht nur gut aussieht, sondern auch noch auf magische Art und Weise mit Prim verbunden zu sein scheint. Prim weiß, sie muss etwas unternehmen, sonst stürzt die gesamte Welt ins Chaos. 


Meine Meinung: 

Bereits mit "Funkenmagie" konnte mich Liane Mars in ihren Bann ziehen. 

Durch ihren abwechslungsreichen Schreibstil erhalten ihre Bücher eine eigene Besonderheit. Liane Mars schafft eine Mischung aus Spannung, Humor und vielen Gefühlen, vereint in einem Buch. 

"Bin hexen" ist ein sehr schönes Buch, das einem die Magie ein Stück näher bringt. Aber nicht so, wie man es vielleicht erwarten würde. Ich habe bereits viele Bücher gelesen in der die Magie eine wichtige Rolle spielt, aber diese Umsetzung aus "Bin hexen" habe ich bisher noch nicht gelesen. Genau dieser Punkt macht das Buch für mich zu etwas besonderem. Die Magie ist überall. So lässt es sich gut beschreiben. Und sie hat eine eigene Denkweise. Unerwartet, aber spannend. 
Durch diese Andersartigkeit der Magie gewinnt das Buch eine eigene Stärke, die sich schwer mit anderen Geschichten vergleichen lässt, und sich aus der Masse hervorhebt. 
Aber nicht nur die Magie alleine lässt die Geschichte spannend werden, auch der Konflikt zwischen den Hexen und den Hexenjägern treibt die Spannung auf seinen eigenen Höhepunkt. Es kommt zu Szenen der Gewalt und des Unverständnisses. Die Gesellschaft entwickelt sich so, wie man es in so einem Fall wirklich erwarten würde. In gewissem Punkte erschreckend. 

Primadonna, kurz Prim, erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive. Prim ist ein sehr sprunghafter Charakter, der so wirkt, als hätte sie selbst sich noch nicht gefestigt. Sie ist eine Chaotin durch und durch. Liebt ihre Familie über alles und hasst genauso intensiv ihre Magie. Im Laufe des Buches verändert sich Prim jedoch und entwickelt sich positiv. 

Covertime: 
Katze. Der erste Blickfang. Und absolut niedlich. Es dauerte zwar einige Zeit, bis ich den Bezug zur Geschichte hergestellt hatte, aber nun, da ich es weiß: Super genial. Das Cover vereint Teile der Geschichte und das gefällt mir persönlich sehr gut. 

Fazit:  

Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir. Es ist einfach wundervoll geschrieben, gut durchdacht, aber auch wieder auf seine Art chaotisch, so wie das normale Leben einfach ist. Die Andersartigkeit der Magie hat mir hier besonders gefallen. Und Prim verleiht der Geschichte noch einen persönlichen Charme. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin, denn bis jetzt haben sie mir sehr gut gefallen. 

Meinen Dank noch an dieser Stelle an den Verlag für die Bereitstellung des Reziexemplars. Diese Bereitstellung beeinflusst in keinster Weise meine eigene Meinung, die ich frei geschrieben habe.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51ylc2trU7L._SX348_BO1,204,203,200_.jpg





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.