Samstag, 28. Oktober 2017

Rezension zu "Fallen, Kein Abgrund ist tief genug" von J. S. Wonda


Eine heiße Geschichte, mit einer eigenartigen Protagonistin


Allgemeine Informationen: 


Autor: J. S. Wonda
Titel: Fallen, Kein Abgrund ist tief genug
Reihe: Fallen Band 1
Verlag: Selfpuplisher
Erscheinungsdatum: Tb 13.10.2017
Seiten: ca. 310
Preis:
         - E-Book: 0,99 €
         - Print:    11,99 €
ISBN: 978-3961112005


Inhaltsangabe: 

Amely findet eines Tages einen Mann am Strand liegend, Blutflecken auf seiner Kleidung und ohne Erinnerungen an seine Vergangenheit. Nicht einmal seinen Namen weiß er. Amely hilft dem Mann und lässt ihn zu sich ins Haus. Eine schwerwiegende Entscheidung, die Amelys Leben auf den Kopf stellen wird. Er strahlt Gewalt aus und Amely fühlt sich von ihm auf unerklärliche Weise angezogen, mehr als gut für sie ist.
Plötzlich geschehen Ereignisse, die beide in Gefahr bringen und Amely gerät schnell zwischen die Fronten eines Krieges, der vieles von ihr fordert.

Meine Meinung: 


Nach Dark Prince von der gleichnamigen Autorin hatte mich J. S. Wonda in ihren Bann gezogen. "Fallen, Kein Abgrund ist tief genug" hatte sofort meine Neugierde geweckt und ich musste es einfach lesen. Durch Zufall suchte die Autorin zu dieser Zeit Blogger für ihr neustes Werk um dieses zu lesen und rezensieren und ich hatte Glück und ein Exemplar bekommen.

Aber nun zum Buch selbst:

Der Prolog zu Beginn des Buches hat mir gleich richtig gut gefallen. Er ist geheimnisvoll und spannend geschrieben und macht gleich Laune auf mehr.

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht der Protagonisten Amely und Noah erzählt.
Amely ist ein sehr eigenartiger Charakter. Sie wirkt auf mich sehr naiv, unsicher, manchmal sogar einfach nur dumm. Oftmals saß ich da und konnte nur den Kopf über diese Person schütteln, da ich sie persönlich leider nicht schütteln konnte. Diese Charakterzüge von Amely strapazierten meine Geduld oftmals bis zum äußersten. Es gab diesbezüglich sogar die ein oder andere Szene im Buch, die auf mich einfach nur fernab der Realität wirkten.
Noah ist das glatte Gegenteil von Amely. Er ist stark, intelligent, aber er neigt sehr zur Gewaltbereitschaft, in vieler Hinsicht. Dennoch ist mir dieser Charakter um einiges sympathischer als Amely.

J. S. Wonda schreibt sehr intensiv und spannend. Erotische Szenen haben mir eine Gänsehaut bereitet so gut sind diese.
Die Geschichte selbst gleicht einer Berg-und-Tal-Fahrt. Es gibt viele Szenen bei denen man nicht einmal mehr ruhig sitzen konnte vor Spannung und Erotik, aber im Gegenzug dafür gibt es auch Momente in denen nicht viel geschieht. Diese kann man nutzen um kurz zu verschnaufen. Zum Ende hin wird es dann noch einmal richtig spannend und das Buch endet mit einem richtig bösen Cliffhänger.

Covertime:
Sinnlich. Verführerisch. Heiß. Ich will mehr sehen von diesem gut aussehenden Mann.

Fazit: 

Eine richtig gute Story trifft auf Amely. Die Geschichte selbst hat mir wahnsinnig gut gefallen. Geheimnisvoller Mann liegt am Strand, kann sich an nichts mehr erinnern und sieht zudem einfach nur heiß aus. Aber er birgt einige Geheimnisse, die lieber im Dunklem bleiben sollten. Ganz klar: Super Idee!
Aber leider gefällt mir die Protagonistin Amely nicht. Durch ihre Charakterzügen verleiht sie der Story einen schallen Beigeschmack. Amely hat mich so oft an den Rand der Verzweiflung gebracht, dass ich sie am liebsten einmal richtig durch geschüttelt hätte, damit sie zur Besinnung kommt.
Aber dennoch oder vielleicht auch genau aus diesem Grund möchte ich unbedingt die Fortsetzung dieser Reihe lesen.  Wer Dark Romance gerne liest sollte auch unbedingt Bücher von J. S. Wonda lesen.
 

Meinen Dank noch an dieser Stelle an die Autorin für die Bereitsstellung des Rezensionsexemplars.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/41HT2WUvIAL._SX331_BO1,204,203,200_.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentars wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.