Freitag, 25. November 2016

Rezension zu "Frigid" von Jennifer L. Armentrout

Allgemeine Informationen: 

Autor: Jennifer L. Armentrout
Titel: Frigid
Reihe: 
Verlag: PIPER
Genre: New Adult
Erscheinungsdatum: 02.11.2016
Seiten: 336 
Preis: 
         - Taschenbuch: 9,99 €
         - E-Book: 8,99€
ISBN: 978 3492309851 

Bewertung: 4,5/5 Sterne

Inhaltsangabe: 

Kyler und Sydney kennen sich bereits fast ihr ganzes Leben lang, die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft und das obwohl sie charakterlich wahrscheinlich gar nicht unterschiedlicher sein könnten.
Er ist mit seinen lockigen Haaren ein absoluter Playboy und Frauenmagnet - nascht mal hier und mal da, die einzige, die er noch nicht probiert hat, ist Syd und das obwohl sie sich das sehnlichst wünscht.
Kurz vor Weihnachten wollen sie mit ihren Freunden auf die Skihütte von Kylers Mutter fahren, um dort vor Weihnachten noch einige Tage Spaß zu haben.
Während die beiden noch auf der Hütte ankommen, hindert ein starker Schneesturm den Rest der Truppe an der Weiterfahrt, sodass Syd und Kyler ganz alleine in der Schneewüste ausharren und sich zwangsweise auch miteinander beschäftigen müssen.
Eigentlich sollte es eine romantische Vorstellung sein – kuschelige Abende vor dem Kamin, der Flair von Winter, Schnee und einer rustikalen Holzhütte.
Wäre es wahrscheinlich auch, wenn da nicht immer wieder diese beängstigenden Vorfälle passieren würden.


Meine Meinung: 

Ich habe dieses Jahr Jennifer L. Armentrout bzw. J. Lynn für mich entdeckt, neben anderen beim Piper Verlag vertretenen New Adult-Autorinnen, ist sie eine meiner Herzensautorinnen.
Wenn man ihre Bücher liest, hat man das Gefühl an die Hand genommen und ins Buch geführt zu werden.
Man entdeckt eine Welt, voller Emotionen und Drama. Freundschaft und Spaß kommen, aber auch nie zu kurz.
Als ich damals Frigid entdeckt habe, war ich zuerst ein wenig skeptisch, New Adult mit Crime-Elemente? Tatsächlich ist der Autorin der Clou gelungen und es hat sich alles perfekt ineinander gefügt, mir persönlich hat diese neue Facette gefallen, auch wenn es keinen super Wow-Effekt gab.
Wer die Autorin kennt und liebt, weiß einfach wie toll und flüssig sie schreibt. Die verhältnismäßig geringe Seitenzahl verführt oft dazu das ein oder andere Kapitel mehr zu lesen oder gar das ganze Buch in einem Rutsch – selbst wenn die üblichen Pflichten nach einem rufen.
Frigid habe ich mit den Bloggerkolleginnen von Tattooed Tree und Bücherhummel gelesen, sodass ich gar nicht in einem durchlesen konnte.
Wenn man sich an festgelegte Abschnitte halten will (sollte), merkt man erst wie fies manche Kapitelenden sind, man MUSS einfach weiterlesen!

Gehen wir aber nochmal ein wenig näher auf die Protagonisten ein.
Sydney ist ihrer Meinung nach etwas zu klein geraten und kann mit vielen Frauen nicht mithalten, dabei fällt ihr gar nicht auf, dass durchaus viele Männer Interesse an ihr hätten. Ihr wahres Interesse gilt aber sowieso Kyler, ihrem besten Freund seit Kindertagen.
Besonders zu Beginn leidet man mit Sydney und auch wenn man in so einer Situation noch nie gewesen ist, kann man ihre Enttäuschung und auch den Schmerz absolut nachempfinden. Sie ist ein liebes und zurückhaltendes Mädchen, das viel zu viel einsteckt, was aber wiederum ihren Charakter und ihre Herzensgüte ausmacht.
Ein Beispiel ist mir da besonders in Erinnerung geblieben: Kyler verhält sich wie ein unsensibles Arschloch und dennoch schmiert sie ihm ein Sandwich.
Glücklicherweise weiß er das zu schätzen und dennoch, will man ihn in solchen Momenten einfach nur schlagen!
Der liebe Kyler, ist wie bereits beschrieben, ein absoluter Frauenmagnet, optisch natürlich ein Traumprinz und charakterlich kein übler Kerl.
Tatsächlich trügt der Schein und er ist gar nicht so wie er wirkt, schon mal gar nicht, wie er auf Syd wirkt. Er hat durchaus Anstand und was Frauen betrifft sogar ganz bestimmte Moralvorstellungen. Was das aber genau bedeutet, erfährt man nur häppchenweise, während der Passagen, die wir aus seiner Sicht sehen.
Endlich erfahren wir auch etwas über seine tatsächlichen Ambitionen in Bezug auf Syd, die süß, aber auch verwirrend und frustrierend sind.
Allgemein ist es oft vorgekommen, dass Kyler irgendetwas gesagt hat, was Syd unweigerlich verletzt musste.
Manchmal frage ich mich, ist Unbedachtheit eine Männerkrankheit oder sind wir Frauen einfach zu sensibel?
Dann gibt es aber wieder die Momente in denen er absolut „Zucker“ ist.
Man kann absolut nachvollziehen, was sie aneinander finden.

Zum Cover kann man eigentlich nicht all zu viel sagen – es ist auf jeden Fall sehr hübsch und absolut passend.
Man sieht ein Pärchen, die Frau steht dabei im Mittelpunkt, von dem Mann sieht man nur die Hände und den unteren Teil des Gesichts. Beide sind winterlich angezogen und halten einander zugewandt an den Hände.
Für Coverkaufer ist die Gestaltung ansprechend und auch wenn Frigid der Anfang einer neuen Reihe ist, passt das Design und der Stil das Cover zu den bisher beim Piper Verlag erschienen J. Lynn Bücher. Für mich persönlich ein absoluter Pluspunkt!

Fazit: 

Kommen wir nun zu meinem Fazit: Kyler und Sydney verkörpern für mich das Modell Friendzone! Ich bin wirklich unglaublich dankbar, dass ich in so einer Situation noch nicht gewesen bin. Die üblichen Ängste und Zweifel sind schon schlimm genug, aber täglich die geliebte Person sehen zu müssen, möglicherweise auch noch mit einem anderen oder einer anderen, stelle ich mir als absolute Hölle vor.
Jennifer L. Armentrout hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht. 2017 wird für mich und auch alle anderen Armentrout/ J. Lynn Fans ein großes Jahr.
Die Waiting-for-you Reihe geht mit Brock und Jillian in die nächste Runde – zu erwähnen ist, dass auch die beiden das Friendzone-Modell bedienen, ich bin also gespannt, ob Kyler und Sydney abgelöst werden.
Außerdem werden wir mehr über die komplizierte Beziehung zwischen Andrea und Tanner erfahren, die wohl bisher eher Katz und Maus, als Freunde waren.
Lange Rede, kurzer Sinn: Frigid hat mich, als absoluten Weihnachts-Hasser in Weihnachts- und Winterstimmung gebracht. Ich hätte jetzt tatsächlich Lust auf eine Woche Urlaub im Schnee - in einer Hütte, vor dem Kamin mit Büchern, warmen Kakao und Keksen!


Rezension und Bild erstellt von Kathrin Ho.