Mittwoch, 30. November 2016

Rezension zu "In der Seele ein Grauwolf" von Anika Lorenz

Allgemeine Informationen: 

Autor: Anika Lorenz
Titel: In der Seele ein Grauwolf
Reihe: Heart against Soul 2
Verlag: Impress
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 03.11.2016
Seiten: 215
Preis:
         - E-Book: 3,99 €
ASIN: B01M1OYRDN 

Bewertung: 5/5 Sterne

Inhaltsangabe: 

Das Leben von Emma gerät aus den Fugen, als sie endlich das Geheimnis aufdecken konnte, welches zwischen ihr und Nate stand. Denn auch wenn sie sich nun ihm näher fühlt als jemals zuvor, scheint ihr normales Leben auf dem Kopf zu stehen und hinter jeder Ecke Gefahren zu lauern. Verzweifelt versucht sie ihr neues Leben zu akzeptieren und zu beherrschen, um selbst keine Gefahr für ihr Umfeld darzustellen, doch wie soll sie das machen, wenn sie nicht einmal weiß, welches Tier und welche Kraft in ihr steckt? 


Erster Satz der Geschichte:

"Oh... wie habe ich während dieser Zeit gehofft, dass du es bist"

Meine Meinung:

Vor knapp einem Monat hatte ich den ersten Band der Reihe gelesen und hier auf meinem Blog rezensiert. Wer meine Bewertung damals gelesen hatte weiß, dass mir der erste Teil eher weniger zugesagt hatte. Mir fehlte damals der Spannungsbogen und der Bezug zu dem Geheimnis. 
Aber ich kann jetzt schon sagen, der zweite Band übertrifft den Ersten um längen. 

Auch in der Fortsetzung schreibt Anika Lorenz in der Ich-Perspektive aus der Sicht der Protagonistin Emma. Wie ihr bereits wisst finde ich diese Wahl immer sehr schön, da der Leser hier sehr gut in den Charakter hinabtauchen kann und wirklich alle Gedanken und Handlungen versteht. 
In diesem Fall ist es außerordentlich wichtig aus der Sicht von Emma die Geschichte zu überblicken. Sie ist eine sehr wichtige Person in diesem Buch hat ist mit mehreren Einflüssen konfrontiert. 

Der Titel der Reihe "Heart against Soul" findet in diesem Teil der Reihe eine neue Bedeutung. Jeder kennt Situationen in denen er mit dem Herzen oder mit dem Gehirn Situationen entscheiden muss. In diesem Fall ist es zwar nicht das Gehrin sondern die Seele der Gestaltwandler, aber es kommt dem Ganzen schon sehr nahe. Ich persönlich fand es sehr toll einen Bezug zwischen dem Reihennamen und der Story selbst zu finden. 
Im Vordergrund der Geschichte steht neben den Gestaltwandlern natürlich auch das Liebesleben von Emma. Und ganz ehrlich? Ich möchte nicht mit ihr tauschen müssen. Sie erfährt in diesem Band, dass Liebe nicht immer gleich Liebe bedeutet und steht wirklich zwischen den Fronten. (Mehr kann ich leider nicht verraten.^^) 

Im Laufe des Buches tauchen viele Fragen auf, die man selbst gerne beantwortet hätte. Somit stieg die persönliche Spannung und vor allem Neugierde immer mehr. Was ist nur mit Emmas Großmutter los? Diese Frage stellte ich mir bereits im ersten Band, und im zweiten wird man noch sehr lange hingehalten, bis man endlich eine Vermutung hat und auch des Rätsels Lösung nahe kommt. Allgemein lässt sich auch schreiben, dass Emma ein sehr kompliziertes Umfeld hat. Viele ihrer Freunde verhalten sich eigenartig und setzen sie unter Druck, was sich nicht gut auf sie auswirkt. Aber um hier mehr herauszufinden, müsst ihr schon selbst das Buch lesen. 

Anika Lorenz sind die tierischen Beschreibungen wahnsinnig gut gelungen. Dies zeigte sich bereits im ersten Teil "Im Herzen ein Schneeleopard", dennoch schaffte sie es sogar sich zu steigern. Ich denke hier hat die Autorin eine wirklich tolle Begabung und man merkt richtig beim lesen, wie viel Mühe sie sich gegeben hat. Es wirkt so authentisch und zum Teil auch realistisch, dass man meinen könnte, die Autorin selbst sei eine Gestaltwandlerin. Alle Reaktionen oder Handlungen sind sofort nachvollziehbar und man selbst hätte wahrscheinlich nicht anders reagiert in den Situationen, denen die Charaktere ausgesetzt sind. 

Ich kann es kaum mehr aushalten bis Januar warten zu müssen auf den dritten Teil der Reihe. Das Ende des zweiten Bandes hat mich die ein oder andere Träne gekostet und ich möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht. 

Das Cover ähnelt sehr dem des ersten Bandes. Meiner Meinung nach sehr gute Wahl. Ich mag es, wenn ein Leser auf den ersten Blick gleich erkennt, dass Bücher zu einer Reihe zusammen gehören. Die Änderung des Titels finde ich auch interessant, und hatte mir hier im Vorfeld schon meine Gedanken gemacht, warum es jetzt um einen Wolf geht. Zusammen gefasst kann ich sagen, dass dieses Cover mir mit seinen Farben und dem Titel sehr gefällt. 

Fazit: 

Anika Lorenz hat mich mit dem zweiten Band der Reihe absolut überzeugen können. Meiner Meinung nach hat sie sich selbst gesteigert in ihrer Art die Geschichte verlaufen zu lassen und auch in ihrem Schreibstil sind viele neue positive Aspekte zu erkennen, die ich im ersten Band noch bemägelt habe. Ich persönlich habe nun alles bekommen, was ich mir gewünscht habe von diesem Buch. Die Spannung war vorhanden, die Fragen wurden bis zum bitterem Ende nicht beantwortet, die Beschreibungen waren authentisch und zu guter Letzt konnte ich dieses Werk nicht mehr aus der Hand legen. 
Ich kann "In der Seele ein Grauwolf" mit voller Inbrust weiter empfehlen. Es lohnt sich den ersten Band zuvor zu lesen, um mit diesem Band in Begeisterung ausbrechen zu können. 
Da ich keinerlei negative Kritik finden konnte erhält dieses Werk die vollen Sterne. 
Ich freue mich schon sehr darauf den dritten Teil der Heart against Soul Reihe lesen zu dürfen.

Rezension erstellt von Ramona Gall 

Bildquelle: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51lChNJcRJL.jpg