Sonntag, 4. Juni 2017

Rezension zu "Dirty. Sexy. Love." von Kylie Scott



Allgemeine Informationen:


Autor: Kylie Scott
Titel: Dirty, Sexy, Love
Reihe: Dive Bar
Verlag: Lyx Verlag
Erscheinungsdatum: 28.Mai.2017
Seiten: 320
Preis: 
Print: 12,00
E-Book: 8,99
ISBN: 3736302827





Inhaltsangabe:


Alex Parks könnte man als kontaktscheu beschreiben, zumindest ist sie im Umgang mit Menschen unsicher und zurückhaltend. 
Ihren Internetflirt Eric Collins gegenüberzutreten und dafür sogar ein Flugzeug besteigen zu müssen, ist also ein großer Schritt für sie. Umso größer ist die Enttäuschung, aber vor allem die Scham darüber, dass der Mann mit dem sie seit Monaten flirtet, sie überhaupt nicht kennt.
Wie hätte sie auch ahnen sollen, dass sie nicht mit Eric, sondern mit seinem Bruder Joe geschrieben hat?
Wie geht Alex mit Joes Täuschung um, kann sie ihm dennoch eine Chance geben oder ist alles nur eine Cyberillusion gewesen?

Meine Meinung:


Seit Stage Dive liegt Kylie Scott ganz hoch im Kurs bei mir. Damals habe ich mich auf „Crazy. Sexy. Love“ gefreut, war letztendlich aber ein wenig enttäuscht. Die Story, die sich in Hinblick auf Joe angekündigt hat, ist bereits durch Andeutungen im ersten Band vielversprechend gewesen.
In der heutigen Zeit ist es fast schon normal seinen Partner im Internet zu finden und dennoch gibt es meiner Erfahrung nach wenig Stories, die dieses Thema behandeln.
„Dirty. Sexy. Love“ ist ein wenig ander als erwartet, aber dennoch ein hervorragendes Buch gewesen. Scott hat zu Stage Dive-Niveau zurückgefunden, ich liebe Joe und Alex.
Anders als einige Leser finde ich sowohl Alex als auch Joe authentisch und sympathisch, selbst ihre „Ticks“ sind absolut passend und machen sowohl den Charme der Charaktere als auch der Geschichte aus.
Was mir im ersten Band an Herzschmerz gefehlt hat, habe ich mit Joe und Alex bekommen und das obwohl Joe eigentlich ein Vorzeigekerl ist.
Liebgewonnene Charaktere von Stage Dave und dem ersten Band kommen ebenfalls vor, auch wenn Stage Dive meiner Meinung nach viel zu kurz gekommen ist.
Ein Plottwist, der mit Joe und Alex nichts zu tun hat, ist eine wirklich große Überraschung gewesen, für mich aber absolut befriedigend, anders hätte mir der Fortlauf der Geschichte/Reihe absolut nicht gefallen.

Fazit:


Ich halte mich mal kurz. „Dirty. Sexy. Love“ ist ein Buch auf das ich mich mit am meisten gefreut habe, ich habe es innerhalb weniger Stunden inhaliert, habe Drama, Witz und Prickeln bekommen, was will man von einem guten Buch mehr?
Für mich eine ganz klare Leseempfehlung! <3


Wen meine Meinung zum ersten Band von Dive Bar interessiert, hier gehts zur Rezi.

Rezension geschrieben von Kathrin Ho
Bild erstellt von Kathrin Ho