Sonntag, 25. Juni 2017

Rezension zu "Schattenthron, Das Mädchen mit den goldenen Augen" von Angelika Diem

Gelungener Auftakt einer Reihe mit einigen Besonderheiten

Allgemeine Informationen:


Autor: Angelika Diem
Titel: Schattenthron,
         Das Mädchen mit den goldenen Augen
Reihe: Band 1
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 1.05.2017
Seiten: ca. 300
Preis:
         - E-Book: 3,99 €
         - Print:      9,99 €
ISBN: 978-3841500915

Inhaltsangabe: 


Verwandlungen, finstere Intrigen und die Macht der wahren Liebe!

Rahel leidet zusammen mit ihrer Familie unter der Herrschaft des Königs. Zudem muss sie, um zu überleben ein Geheimnis hüten. Als sie dann doch, wider ihres Willens, dieses Geheimnis preisgeben muss, flieht sie, um sich und ihre Familie zu schützen. Als Küchenhilfe landet sie beim Königshof und gerät zwischen den Fugen dunkler Machenschaften. Erneut muss sie um ihr Leben fürchten, denn der König hat ganz besondere dunkle Pläne mit ihr und den Bürgern seines Reiches.


Meine Meinung: 



Über eine Leserunde bei Lovelybooks bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Vielen lieben Dank gleich an dieser Stelle, dass ich das Buch lesen, an der Leserunde teilnehmen und rezensieren durfte.

Der Beginn der Geschichte ist sofort spannend und grausam zugleich. Man erhält als Leser einen Einblick in die Grausamkeiten und Ungerechtigkeiten der Herrscher und deren Soldaten.
Auch die Protagonistin Rahel lernt man schnell kennen. Rahel ist 16 Jahre alt und eine sehr interessante junge Frau. Sie ist neugierig, zugleich mutig aber auch vorsichtig. Dies hat zur Folge, dass sie sich nicht Hals über Kopf in Situationen stürzt mit denen sie nicht zurecht kommt sondern vorher darüber nachdenkt, was sie in gewissen Situationen tun sollte. Im Grunde wirkt Rahel aufgrund ihres Verhaltens reifer und älter als sie in Wirklichkeit ist. Rahel ihre Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt.
Im Laufe eines Kapitels liest man auch aus der Sicht der Könige Enrik und Gisir, deren Erzählungen in der Vergangenheit spielen. Der Part der Könige wird aus der Sicht der dritten Person erzählt. Bei dem ersten Perspektivenwechsel war ich zunächst verwirrt. Grund hierfür war der unangekündigte Zeitsprung zurück in die Vergangenheit. Auch war nicht auf den ersten Blick ersichtlich, wer nun die damalige Geschichte erzählt. Die Verwirrung diesbezüglich legte sich jedoch auch schnell wieder.

Allgemein zum Schreibstil der Autorin lässt sich schreiben, dass dieser sehr gut und einfach zu lesen ist. Keine verschachtelten Sätze, klare und kurze Erklärungen zu bestimmten Handlungen. Die Informationen erhält der Leser nacheinander und übersichtlich gestaltet. Die Protagonistin ist liebevoll beschrieben und gewinnt an eigener Tiefe im Laufe der Geschichte. Die Perspektivenwechsel sind der Autorin ebenfalls gut gelungen und ermöglichen einen Einblick in beide Parteien. Durch den Wechsel der Perspektive gelingt es Angelika Diem zusätzliche Spannung aufzubauen.

Eine Besonderheit des Buches ist zum Beispiel die Länge eines Kapitels. Insgesamt besteht das Buch mit seinen ca. 300 Seiten aus vier großen Kapiteln. Innerhalb eines Kapitels wird nochmal unterteilt in kleinere Abschnitte. Ich bin ein typischer Leser, der gerne zu sich selbst sagt: Nur noch dieses Kapitel lesen, dann ist Schluss für heute. Dies gestaltet sich aber bei diesem Buch als sehr schwierig.
Eine weitere Besonderheit besteht aus dem Geheimnis von Rahel. Natürlich werde ich es euch nicht verraten, aber es ist auf seine eigene Art sehr besonders.
Ebenfalls hervorzuheben ist die "Brautschau" des Prinzen. Auf diese Art und Weise, wie sie in diesem Buch vonstatten geht habe ich sie noch nie gelesen. Die Ideen die hier die Autorin hatte sind wundervoll ausgearbeitet und sehr schön zu lesen. Eine ganz besondere Brautschau für einen Prinzen.

Vom Ende der Geschichte war ich persönlich überrascht. Ich hatte ein offenes Ende inkl. Cliffhänger erwartet aufgrund der Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um Band 1 einer Reihe handelt. Doch es kam anders als erwartet. Meiner Meinung nach ist dieser Teil in sich abgeschlossen. Was der zweite Band bringen wird, auf das bin ich schon sehr gespannt.

Fazit: 


Angelika Diem ihr Buch kann ich klar weiter empfehlen. Es hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist auf ihre Art sehr besonders und spannend zugleich. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls gut gefallen. Die Protagonistin Rahel ist eine sympatische junge Frau von der ich sicherlich wieder einmal lesen möchte.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51G6lw5UraL._SX330_BO1,204,203,200_.jpg