Mittwoch, 8. Februar 2017

Rezension zu "Frozen Fire" von Katrin Gindele

Allgemeine Informationen: 

Autor: Katrin Gindele
Titel: Frozen Fire, Band 2
Reihe: Wächter der Illusion
Verlag: Der kleine Buchverlag
Erscheinungsdatum: 18.11.2016
Seiten: 400
Preis: 
         - E-Book: 9,49 €
         - Print: 15,00 €
ISBN: 978-3942637978

Bewertung: 4/5 Sterne

Klappentext: 

Verlassen, einsam, erfüllt von Kälte.
Lara hat alles verloren: ihre Erinnerungen an die Secutoren und Logan, ihre große Liebe. Zudem bemerkt sie seltsame Veränderungen an sich und ihre Realität bekommt immer mehr Risse. Sie ahnt nicht, dass Logans größter Feind Leo noch immer in der Nähe ist und nach ihrem Leben trachtet. Doch dann begeht Lara einen folgeschweren Fehler und unterschreibt damit ihr Todesurteil. Wird sie Leo die Stirn bieten können und zu ihrem alten Leben mit Logan zurückfinden?

Meine Meinung: 

Frozen Fire ist die Fortsetzung von Cold Fire. Man sollte Cold Fire unbedingt zuvor gelesen haben, da die Bücher aufeinander aufbauen.
Die Protagonistin erzählt ihre Geschichte, wie zuvor schon im ersten Band, aus der Ich-Perspektive. Manchmal hätte ich mir jedoch einen Perspektivenwechsel gewünscht, zum Beispiel aus der Sicht von Logan. Grund hierfür ist, dass Lara mich mit ihrer Art ein wenig nervte. Sie hat ihren eignen Kopf, lässt sich nichts sagen und ignoriert alle Warnungen und Wünsche ihrer Mitmenschen. Das sie stur ist finde ich weniger schlimm, denn sonst würde die Geschichte nicht so existieren, wie sie zu lesen ist. Aber andauernd alle Wünsche und Warnungen in den Wind schlagen? Ohne Rücksicht auf Verluste und zumeist ohne vorher darüber nachgedacht zu haben? Das nervte irgendwann einfach und ließ in mir den Drang wachsen sie zu packen und mal kräftig durchzuschütteln. Aber verliebte Menschen sind einfach auch eigenartig.
Die Geschichte selbst und auch der Schreibstil der Autorin haben sich gut weiter entwickelt. Im Vergleich zum ersten Band war ich positiv beeindruckt und wenn der dritte Teil der Reihe mindestens genauso gut geschrieben wurde, dann kann ich es kaum abwarten ihn zu lesen.
Wo bei Band eins an manchen Stellen die Spannung fehlte und sich zog, wird man im zweiten Teil regelrecht mitgerissen. Es gibt viele neue und unerwartete Ereignisse, die die Spannung gut halten und einen auf das Ende hinfiebern lassen.
Sehr gut gelungen ist der Autorin auch die weitere Verknüpfung der realen Welt mit der Welt der Wächter. Als Leser erhält man noch mehr Hintergrundinformationen zu der Lebensweise und Hierarchie der Wächter. Auch in diesem Punkte wartet eine große Überraschung auf den Leser. Auch die Gabe, die Lara inne hat wird näher betrachtet und findet ihren eignen Stellenwert in der Geschichte.
Vom Ende der Story hätte ich mir persönlich ein wenig mehr erwartet. Auf einen Schlag war alles vorbei. Das ging mir einfach zu schnell.
Was mich noch richtig neugierig macht, ist was in Band drei geschehen wird. Ich persönlich bin richtig überfragt, denn das Ende des zweiten Bandes lässt hier nicht viel übrig zum spekulieren.
Das Cover ist gut gewählt. Es ähnelt in gewisser Weise dem von Band 1, was ich sehr gut finde, da man gleich erkennen kann, dass die Bücher zusammen gehören.

Fazit: 

Frozen Fire ist eine gelungene Fortsetzung von Cold Fire. Ich wage zu behaupten, dass Frozen Fire sogar viel besser ist als sein Vorgänger. Die Geschichte nimmt richtig fahrt auf und reißt den Leser mit sich mit. Einzig die Protagonistin ist ein schwieriger Fall. Empfehlen kann ich die Reihe bisher definitiv. Wer Lust hat auf Romanzen, Liebe und Fantasy ist hier an der richtigen Stelle.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51gVoF3Lh7L._SX328_BO1,204,203,200_.jpg