Mittwoch, 8. Februar 2017

Rezension zu "Furor und Fee - Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle" von Ora Gasm

Allgemeine Informationen: 

Autor: Ora Gasm
Titel: Furor und Fee
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 08.12.2016
Seiten: 128
Preis:
         - E-Book: 1,99 €

Bewertung 3/5 Sterne


Klappentext: 

"Hast du schon mal Bilder von Drogensüchtigen gesehen, Fee?, fragte Furor leise, "Drogen zerstören deinen Körper von innern. Die Sucht nach der Befriedigung, die ich dir verschaffe, verbrennt deine Seele. Und das ist schlimmer. Viel schlimmer." Er sich in meinem Gesicht nach Einsicht und setzt noch eins drauf. "Schlaf mit mir, kleine Fee, und du kommst nie wieder von mir los."

Meine Meinung: 

Im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks durfte ich in die Welt von Furor und Fee eintauchen. Ich freute mich schon wahnsinnig auf die Geschichte. Alleine der Titel "Erotische Geschichten aus der Drachenhöhle" erregte meine Neugierde. Wer die Geschichte hinter den Drachennächten kennt, weiß, dass diese Bücher aus einer lustigen Idee heraus entstanden sind. Aber nun zum Buch selbst.

Mit seinen knapp über 100 Seiten, wird der Leser in eine erotische Welt geführt. Zu Beginn stellt sich heraus, dass Fee, die Protagonistin, eher eine verklemmte Person ist. Die Erfahrungen mit ihren Exfreund haben sie geprägt und aufgrund dessen hat sie aktuell die Nase voll von Männern. Hier musste ich regelrecht lachen, denn wie soll eine Frau Mittelpunkt einer erotischen Geschichte werden, wenn sie es eigentlich gar nicht will? Aber es gelang Ora Gasm sehr gut Fee in die Welt der Erotik hineinzuführen, auch wenn es hier einen besonderen Mann dazu gebraucht hat. 
Wie man es aus üchern des Genre Erotik kennt, beginnt hier auch erst einmal ein hin und her zwischen den Protagonisten Fee und Furor. Der Mann warnt die Frau vor sich und den Mächten, die in ihm schlummern und versucht sie somit auf Abstand zu halten. Erinnerte mich teilweise ein wenig an Shades of Grey. Persönlich fand ich es in dieser Story jedoch sehr gut, da trotz diesem hin und her eine gewisse Spannung in der Luft lag, die einen fesselte. Es gab Passagen in dem Buch, mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte und mich somit auch eiskalt überraschten. Definitiv ein Pluspunkt. Doch leider konnte mich das Ende der Geschichte nicht überzeugen. Im Vergleich zu den vorherigen Seiten muss ich sagen, dass es langweilig und viel zu schnell vorbei war. Aber genau bem Finale hatte ich mir mehr erwartet. Eine Steigerung zu den bereits geschehenen erotischen Szenen, doch meiner Meinung nach war es eher ein Rückschritt. 

Das Cover ist dem Designer wieder einmal sehr gut gelungen. Eine Augenweide, die man sehr gerne zuhause im Regal stehen haben würde. (Leider nicht möglich, da es die Bücher nur als E-Book zu kaufen gibt.)

Fazit: 
Auch wenn ich persönlich vom Ende enttäuscht war, kann ich das Buch weiter empfehlen. Die erotischen Szenen lassen einen förmlich dahin schmelzen. 

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle:  https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51v0na-2nfL.jpg