Donnerstag, 9. März 2017

Rezension zu "Craving Constellations- Hautnah" von Nicole Jacquelyn

Allgemeine Informationen:

Autor: Nicole Jacquelyn
Titel: Craving Constellations – Hautnah
Reihe: Aces an Eights MC 1
Verlag: Sieben Verlag
Erscheinungsdatum: 18.Januar.2017
Seiten: 280
Preis:
Print: 12,90
E-Book: 6,99
ISBN: 3864436656




Inhaltsangabe:

Zusammen mit ihrer Tochter ist Brenna auf der Flucht vor ihrem psychopatischen Ehemann. Schutz sucht sie an einem Ort, dem sie vor Jahren den Rücken gekehrt hat und auch nie wieder aufsuchen wollte – dem Aces Motorrad Club ihres Vaters.
Als Tochter des Vize-Präsidenten war sie eine Art Prinzessin. Als sie damals jedoch wortlos abgehauen ist, fiel sie in Ungnade. Was sie den Menschen, die ihre Familie sind, wirklich angetan hat, erkennt sie viel zu spät. Vor allem erkennt sie viel zu spät, was sie Dragon angetan hat. Dem Mann, der damals ein frischer Ace gewesen ist und den sie nach einer alles verändernden Liebesnacht verlassen hat.


Meine Meinung: 

Craving Constellations ist mein erstes MC Romance Roman, ich habe mich wirklich auf dieses Buch gefreut und bin absolut nicht enttäuscht worden! Ich kann jetzt schon sagen, dass ich mich wirklich sehr auf die Fortsetzung freue!
Allgemein habe ich Blut geleckt – sehr passend, wenn man bedenkt wie hart und brutal es in dieser Szene zu geht – und bin auf der Suche nach anderen Büchern dieser Art. Tatsächlich habe ich aber Angst, dass keins diesem deutschen Debüt das Wasser reichen kann!
Im Romance Bereich wird im Moment oft Missbrauch und häusliche Gewalt thematisiert, also eigentlich nichts Neues, vor allem, weil ich wirklich sehr viele Bücher zu dem Thema in der Vergangenheit gelesen habe. Dennoch, das was Brenna erleben musste, ist noch mal etwas ganz anderes. Denn nicht nur sie, sondern auch ihre Tochter müssen leiden. Auch wenn das kleine Mädchen nicht physisch verletzt wird, sind die psychischen Verletzungen tief und schlimm.
Auch wenn Brenna damals unbedingt weg von den Aces wollte, blühen sie und ihre Tochter unter dem Schutz der Familie auf. Natürlich muss sie wegen ihrer Fehlentscheidungen Abbitte leisten und dennoch geht es ihr nicht nur körperlich immer besser.
Die Beziehung zu Dragon stellt sich als kompliziert, aber immer noch brennend heiß heraus. Er ist wütend, weil sie ihn verlassen und etwas genommen hat, was sie ihm nicht mehr wieder geben kann. Er hätte alles riskiert um sie zu bekommen, sie sogar zu seiner Old Lady gemacht. Da aber Jahre vergangen sind und er weiter machen musste, sieht die Sache ein wenig anders aus.
Dragon ist hart und brutal, aber dennoch ganz anders, als man sich einen Rocker vorstellt. Natürlich wandert er, genau wie seine Brüder, auf der schwarzen Seite und dennoch ist er liebenswert. Jeder der Brüder ist liebenswert, sodass man sich auf die Folgebände freuen kann.
Um aber nochmal zu dem ungleichen Paar zurück zu kommen. Während Brenna für Dragon das ist, was er sich schon immer gewünscht hat, ist Dragon für Brenna alles, was sie geglaubt hat sich nicht zu wünschen und dennoch so viel mehr.
Im Laufe des Buchs versteht man beide Charaktere immer besser. Man kann sogar auf eine gewisse Weise nachvollziehen, warum Brenna ihren Mann nicht früher verlassen hat. Sowohl Brenna, als auch Dragon sind verletzte Seelen, mit einer Menge Schmerz. Vielleicht schaffen sie es deshalb sich letztendlich gegenseitig zu heilen. Denn seit ihrem ersten Treffen verbindet sie beide mehr, als sie offensichtlich ahnen konnten.


Für mich ist es ganz schwer, eine schöne Rezension zu schreiben, ohne zu spoilern, es gibt so viel, was ich anmerken will und nicht darf, weil es einfach die Freude versauen würde.
Ich kann nur noch mal sagen, dass dieses Buch ein absoluter Leckerbissen aus dem Sieben Verlag ist und ich hoffe, dass nicht nur Band 2 sondern auch die anderen bisher erschienen Bücher übersetzt werden!



Rezension geschrieben von Kathrin Ho
Bild erstellt von Kathrin Ho