Mittwoch, 15. März 2017

Rezension zu "Liebe in Windstärke 10" von Rike Stienen


Allgemeine Informationen:


Autor: Rike Stienen
Titel: Liebe in Windstärke 10
Reihe: /
Erscheinungsdatum: 01.01.2017
Seiten: 208
Preis:
         - E-Book: 0,99 €
         - Print: 9,99 €
ISBN: 978.1520283937 


Bewertung: 4,5/5 Sterne


Inhaltsangabe:

Von heute auf morgen springt Anne für ihren Vater als Skipperin bei einem Segeltörn in den Malediven ein. Mit ihr unbekannten Menschen muss sie den Gefahren der See trotzen und als Verantwortliche Person alle Mitsegler heil und gesund an ihr Ziel bringen.
Als würde dies nicht schon genügen sorgt der charmante Halb-Inder Nilay für Herzrasen bei den Frauen an Bord des Segelbootes.

Meine Meinung:


Dieses Werk ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin lesen durfte. Und wieder einmal konnte sie mich erneut von sich überzeugen.
Rike Stienen schreibt sehr gerne Liebesromane und das merkt man beim lesen immer wieder. Man fühlt richtig die Leidenschaft, die sich hinter den Worten verborgen hat und lässt einen in die Geschichte hineinfallen. Damals bei ihrem Buch "Die Liebe wohnt überall" ist es mir auch schon ähnlich ergangen. Und doch ist "Liebe in Windstärke 10" wieder eine Besonderheit für sich.
Dieses Mal spielt sich die Geschichte auf dem offenem Meer ab, natürlich mit allen Gefahren, die dort so lauern.
Die Protagonistin, Anne, ist eine erwachsene Frau. So denkt und handelt sie auch. Auch wenn sie anfänglich sehr unsicher und unentschlossen wirkt, eroberte sie schnell mein Herz.
Besonders gefallen an der Geschichte hat mir der Ort, an dem sie spielt. Ein Segelboot. Dieser Umstand sorgte für viel Spannung und vor allem für eine großartige Atmosphäre.
Auch wenn dieses Buch in erster Linie ein Liebesroman ist, spart die Autorin nicht an Einzelheiten der Beschreibung zum Ablauf eines Segeltörns. Jegliche Beschreibung und Erklärung wirkte hierbei glaubwürdig und war einfach nachzuvollziehen. Ob die Angaben dessen der Echtheit entsprechen, kann ich nicht beurteilen, da ich mich mit diesem Thema noch nie auseinander gesetzt habe.
Allgemein zum Schreibstil ist zu sagen, dass er sehr schön und flüssig zu lesen ist.

Zum Cover muss ich dieses Mal ein paar mehr Worte schreiben. Im Grunde genommen gefällt es mir durchaus, aber es gibt Punkte, die mich ziemlich stören. Erstens die Schrift. Im Vergleich zum Bild wirkt die Schrift unscheinbar und würde mir, wenn ich nicht genau auf das Cover blicken würde nicht auffallen. Aber genau der Titel gibt den klaren Hinweis, um welche Art von Geschichte es sich handelt. Das Bild, ein Boot, eine Insel, das Meer, der blaue Himmel passen dagegen sehr gut zur Story, doch zusammen mit dem Titel und der Schrift wirkt es auf mich weniger stimmig. Zweitens finde ich persönlich das Meer zu "pompös", um ganz genau zu sein die Wellen, die gegen das Boot schlagen. Meiner Meinung nach sind diese ein größerer Blickfang als alles weitere was abgebildet ist.

Fazit:

Ich kann diese Geschichte mit voller Überzeugung an alle Leser weiter empfehlen. Es ist spannend, abwechslungsreich, voller Liebe und Dramen und lässt das Herz höher schlagen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar und lässt keine Fragen offen. Im Punkto Beschreibungen und Erklärungen hat sich Rike Stienen einen Pluspunkt verdient. Einzig das Cover gefällt mir nicht so ganz, aber das beeinflusst die Geschichte an sich nicht.

Rezension geschrieben von Ramona Gall
Bildquelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51yEB4-x53L._SX311_BO1,204,203,200_.jpg