Mittwoch, 8. März 2017

Rezension zu "

Allgemeine Informationen:

Autor: Abbi Glines
Titel: Under the Lights
Band: Field Party 2
Verlag: Piper Verlag
Erscheinungsdatum: 01.Februar.2017
Seiten: 304
Preis:
         - Print: 8,99
         - E-Book: 7,99
ISBN: 3492309682


Inhaltsangabe: 

Willa ist mit Gunner und Brady die ersten Jahres ihres Lebens groß geworden. Sie sind beste Freunde gewesen, zwischen denen ein besonderes Band bestanden hat.
Als Willa jedoch zu ihrer Mutter geholt wird, die sich nun endlich in der Lage fühlt, ihre Tochter großzuziehen, wird das Trio zerrissen.
Jahre später und von ihrer Vergangenheit gezeichnet, zieht Willa zurück zu ihrer Nonna. Ihre Mutter hat sie rausgeschmissen und sie steht vor dem Nichts. Alle scheinen sie für ihr Handeln zu verurteilen, selbst ihre über alles geliebte Großmutter!
Um sich selber zu schützen, nimmt Willa sich vor, niemanden an sich heranzulassen und fleißig zu sein. Jungen, wie Brady und Gunner, die plötzlich attraktive junge Männer sind, stehen dabei nicht auf dem Plan.
Denn bleiben zu dürfen, muss sich erst verdienen, indem sie ihre Nonna stolz macht – das denkt sie zumindest.


Meine Meinung: 

Under the Lights ist Band 2 der Field Party Reihe. Ich bin erst spät dazu gekommen, dieses Buch zu lesen und habe dementsprechend bereits einiges über den Inhalt gehört. Viele Leser sind der Meinung, dass Willa und Gunner nicht mit Maggie und West mithalten können. Ich persönlich finde jedoch, man kann die beiden Paare einfach nicht miteinander vergleichen, genauso wenig wie die Dramen, die jeder einzelne von ihnen durchmachen musste.


Das Buch wird aus drei Sichten beschrieben: Willas, Gunners und Bradys. Als Leser bekommt man also die Chance, die Gedanken und Empfindungen des damaligen Trios zu verfolgen. Schnell wird klar, dass beide Jungen bereits als Kinder starke Gefühle für das Mädchen gehegt haben und wahrscheinlich alles nur Mögliche für sie getan hätten. Jahre später werden beide und auch Willa mit diesen längst vergangen geglaubten Gefühlen konfrontiert. Man könnte meinen, eine Dreiecksbeziehung würde entstehen und das tut sie bis zu einem gewissen Maß auch. Letztendlich ist aber klar, wer zu wem gehört und das wird auch eindeutig dargestellt.
Willa hat in ihrem Leben bisher nur von wenigen Menschen Liebe entgegengebracht bekommen: ihrer Nonna, Gunner, Brady, ihrem kleinen Bruder und ihrer besten Freundin samt Familie. Ihr Vater ist hingegen unbekannt und ihre Mutter eine eiskalte Kuh – anders kann man es einfach nicht beschreiben. Willa bleibt lange geheimnisvoll und verschlossen, dennoch erkennt man, wie sehr sie leidet.
Gunner ist das reiche Jüngelchen der Stadt und hat nie auch nur einen Wunsch abgeschlagen bekommen. Seine Geschichte ist tatsächlich wesentlich überraschender, aber auf eine andere Art genauso schlimm wie Willas. Denn auch Gunner wird nicht wirklich geliebt, seine Eltern weisen ihn seit jeher ab und versuchen dies durch Geschenke zu kompensieren. Was wirklich hinter der Ablehnung steckt ist erschreckend und definiert die Geschichte zu einem großen Teil.
Umso verständlicher ist es, dass sich zwei gepeinigte Seelen wie Gunner und Willa unweigerlich zusammentun müssen. Nur wer ebenso leidet, kann das Leid des anderen verstehen.
Brady führt hingegen ein nahezu perfektes Leben, seine Eltern lieben ihn und eine Karriere als Footballstar liegt ihm bevor. Er bemüht sich sowohl um Willa als auch um Gunner. Die Freundschaft zu ihm ist nach Willas Wegzug nämlich ebenfalls zerbrochen. Er hatte nie den gleichen Draht zu Willa wie Gunner. Dennoch sind seine Gefühle stark und er will sich um Willa bemühen, gleichzeitig aber seine Freundschaft zu Gunner nicht gefährden.
Alles in allem spielt er jedoch nur eine Nebenrolle. Der größte Teil der Geschichte ist die Entwicklung einer zarten Beziehung zwischen Gunner und Willa, die sich mit jedem Tag einander mehr (an)vertrauen und füreinander empfinden. Wie ich bereits geschrieben habe, finde ich das Buch süß. Es ist voller Emotionen, Geheimnisse und Ängste. Außerdem anders, als man es von Abbi kennt ohne auch nur eine Sexszene. Die haben aber auch nicht gefehlt, allein weil es einfach nicht gepasst hätte.

Rundherum also eine schöne neue Seite, die man an Glines Büchern entdecken konnte und für jeden Fan ein Muss! Schlussendlich muss ich aber leider sagen, dass mir ein kleines Detail nicht gefallen hat und somit zumindest dieses Drama nicht nachvollziehbar gewesen ist. Generell sollte ich aber jeder ein eigenes Bild machen.



Rezension geschrieben von Kathrin Ho
Bild erstellt von Kathrin Ho