Dienstag, 11. Juli 2017

Rezension zu "Rock my Soul" von Jamie Shaw




Allgemeine Informationen:


Autor: Jamie Shaw
Titel: Rock my Soul
Reihe: The Last Ones to Know
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 19.Juni
Seiten: 448
Preis: 
Print: 12,99
E-Book: 9,99
ISBN: 3734103568





Inhaltsangabe:


Seit Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal mit seiner Gitarre gesehen hat, will sie nur eins: Genauso atemberaubend spielen, wie er.
Auf einer Party kommt Kit ihm dann endlich näher, Shawn bricht ihr letztendlich jedoch das Herz. Shawn zieht weiter und das einzige was Kit bleibt sind Erinnerungen an ein eine gemeinsame Nacht und die Liebe zur Musik.
Jahre später, als Shawns mittlerweile erfolgreiche Band „The Last Ones to Know“ einen Gitarristen suchen, ist es Zeit für ein Wiedersehen. Blöd nur, dass Shawn sich scheinbar nicht mehr an Kit erinnern kann und bei ihr Wunden aufreißt, die sie eigentlich längst für verheilt gehalten hatte.
Dennoch ist der Beitritt in die Band Kits Chance, um ihren Traum leben zu können – und Shawn nahe zu sein. Denn selbst wenn er ein absoluter Idiot ist, lässt der talentierte Gitarrist sie auch heute nicht kalt.


Meine Meinung:


Ich habe nicht erwartet, dass sich eine bereits verdammt gute Reihe noch mehr steigern kann, aber mit jedem neuen Band, den ich von Jamie Shaw lese, werde ich eines Besseren belehrt.
Bereits im letzten Drittel von „Rock my Body“ konnten wir einen Blick auf Kit erhaschen, die ganz offensichtlich nicht nur lustig und hübsch ist, sondern auch eine Rockgöttin.
Jede der vorangegangenen weiblichen Protagonistinnen hatte ihren Reiz, aber Kit ist eine junge Frau, die man einfach gerne haben muss. Sie ist ebenso wie Dee selbstbewusst, aber auf eine ganz andere Art. Ich kann den Finger nicht genau auf das Wie oder Warum legen, vermute aber, dass vieles mit ihren – gefühlten – hundert älteren Brüder zu tun hat, die der Geschichte allgemein ein wenig Würze verpasst haben. Um es auf den Punkt zu bringen, Kit ist sympathisch und hat dennoch Ecken und Kanten, aber eben diese Kanten sind es, die sie erst wirklich interessant machen.
Kommen wir zu Shawn. Er ist natürlich auch Teil der ersten beiden Bände gewesen und dennoch neben Mike einer der geheimnisvollsten Bandmitglieder. Über ihn erfährt man meiner Meinung nach im Vorfeld nicht viel.
Tatsächlich wird das ganze nochmals untermauert, denn es stellen sich zu Beginn von „Rock my Soul“ zwei Fragen: „Warum hat Shawn Kit damals nicht angerufen?“ beziehungsweise „Hat er sie nun vergessen oder nicht?“
Bereits auf den ersten Seiten der Gegenwart gibt es erste Anhaltspunkte, dass er sich an Kit erinnern muss, wie es jedoch wirklich gewesen ist, verrate ich nicht.
Ich habe „Rock my Soul“ trotz Unistress in kürzester Zeit durchgehabt und freue mich nun unglaublich auf den vierten und leider finalen Band. Tatsächlich habe ich aber sogar Hoffnung, dass „Rock my Dreams“ auch hier noch mal eine Schaufel drauflegen und mich noch mehr bezaubern kann.


Fazit:


Wer die ersten beiden Bände geliebt hat, wird Kit und Shawn erst recht lieben. Für jeden Rockstar-, Liebe- und Drama-Fan eine absolute Leseempfehlung! Generell sollte aber jeder „The Last Ones to Know“ eine Chance geben! 


Content erstellt von Kathrin Ho
Bild erstellt von Kathrin Ho